Digital Industry Circle bietet kleinen und mittleren Unternehmen Unterstützung bei der digitalen Standortbestimmung und Weiterentwicklung

Der unabhängige Industrie-Analyst Ulrich Sendler hat den Digital Industry Circle (DIC) ins Leben gerufen. Mit dem Think Tank Digital Industry, einem Beirat hochkarätiger Experten aus Industrie und industrienaher Forschung, gibt der DIC Hilfestellung für KMU bei ihrer Reise in die Digitalisierung. Erste Projekte sind bereits am Start.

  • Mai 2, 2022
  • 13 views
  • Bildquelle: Digital Industry Circle
    Bildquelle: Digital Industry Circle

Viele KMU spüren, dass sie das Neue, das der Markt jetzt von ihnen verlangt, nicht ohne strategischen Ansatz schaffen. Hochglanzbroschüren und Industrie-4.0-Labeling mit verheißungsvollen Versprechungen helfen hier nicht weiter. Aber dabei stellen sich dringende individuelle Fragen: Was kostet das die Unternehmen? Welche Kapazitäten haben sie, welche fehlen? Wie viel Zeit müssen sie rechnen, bis es sich rechnet? Und ganz konkret: Wie funktionieren die neuen Technologien praktisch mit ihren Produkten in ihren Unternehmen?

Standortbestimmung und Ausrichtung 

Der Digital Industry Circle (DIC) ist das Netzwerk, in dem sich industrielle KMU gemeinsam auf die Reise machen, sich Kraft holen und den Anschub in die richtige Richtung. Am Anfang steht eine individuelle Standortbestimmung für das eigene Unternehmen. Von da aus wird gemeinsam der passende Weg zur Positionierung beschrieben. Dafür stellt der DIC den Unternehmen professionelle Erfahrung von Spezialisten aus Industrie und Forschung zur Verfügung. Sie bilden den Think Tank Digital Industry, der den Aufbau des DIC und die Reise seiner Mitglieder begleitet.

Der Think Tank Digital Industry umfasst: Prof. Dr.-Ing. Holger Borcherding, Prof. Dr. rer. nat. Andreas Deuter, Prof. Dr.-Ing. Roman Dumitrescu, Prof. h.c. Dr.-Ing. Ömer S. Ganiyusufoglu, Dr. Christopher Ganz, Prof. Dr.-Ing. Lydia Kaiser, Nico Michels, Prof. Dr.-Ing. Rainer Stark, Larry Terwey, Matthias Weigele, Tim Weilkiens.

Wertvolle Unterstützung bei Projekten

Es geht um den schnellen, wirkungsvollen Einstieg in zukunftsweisende Projekte. Für deren Inangriffnahme und Verfolgung sowie für Forschung und Entwicklung stehen nicht nur die Experten des Think Tank Digital Industry bereit. Sie sind auch alle gut vernetzt mit weiteren Experten, Forschungslaboren und Instituten, ebenso wie mit Anbietern von Hard- und Software. Eine für KMU einmalige Ressource. Der DIC ist neutral und nicht an irgendein Unternehmen, Institut oder Produkt gebunden.

Zum Anschub für die Reiseplanung gehört die Begleitung der ersten Schritte durch Experten aus dem Think Tank Digital Industry, die dem jeweiligen Unternehmen als Coach helfen, nichts zu übersehen und nur die besten und passendsten Ideen zu verfolgen. Ergänzt wird das Vorgehen durch eine Mentorengruppe. Sie besteht üblicherweise aus drei bis fünf Personen, die eine ähnliche Fragestellung oder Zielsetzung haben, also aus Unternehmensvertretern des DIC und Experten des Think Tanks. In kollegialer Beratung werden Themenstellungen auf Augenhöhe besprochen und Erfahrungen ausgetauscht.

Erste Projekte sind am Start. Der DIC sucht weitere Experten, aber vor allem interessierte Unternehmerinnen und Unternehmer, die sich auf den Lösungsweg wagen. Geschäftsführerinnen oder Geschäftsführer industrieller KMU, die sich auf den Weg machen möchten, das Konzept interessant finden und mehr darüber erfahren wollen, oder die bereits auf der Reise sind und ihre Erfahrungen einbringen möchten, können sich direkt mit dem DIC in Verbindung setzen. Die Vermittlung der Experten für die Erstgespräche ist mit keinerlei Kosten verbunden.