Gleichstrom-Kabelfamilie für effizientere Produktion

  Anfrage/Kontaktieren Sie mich

Projekt DC-Industrie 2 soll die bessere Nutzung von Strom aus regenerativen Energiequellen für die Industrie ermöglichen und Unterschiede in der Dauerbelastung beim DC-Betrieb untersuchen.

Gleichstrom-Kabelfamilie für effizientere Produktion
Gleichstrom-Kabelfamilie für effizientere Produktion

Gemeinsam mit anderen Unternehmen aus der Industrie und vier Forschungsinstituten arbeitet Leoni am Projekt DC-INDUSTRIE 2. Ziel ist die effiziente Nutzung von Gleichstrom (DC) in der Produktion. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert und hat eine Laufzeit von drei Jahren. Die Leoni AG ist mit den Business Units Automation & Drives und Tailor-Made Products eines von 39 Unternehmen, das am Forschungsprojekt DC-INDUSTRIE 2 teilnimmt. Gemeinsam haben beide Business Units eine neue Kabelfamilie entwickelt. Diese umfasst sowohl Leitungen zur Leistungsübertragung als auch Hybridleitungen, die neben der Leistungs- auch eine Ethernet-Datenübertragung mit bis zu 10 GBit/s ermöglichen.

Langzeitzuverlässigkeit optimieren

Eine Herausforderung für Kabel- und Systemlieferanten sind die Langzeiterfahrungen mit Leitungen, die über einen kompletten Lebenszyklus unter einer Gleichstromspannung zwischen 400 und 850 V betrieben werden. Vorversuche haben gezeigt, dass Isolationswerkstoffe teilweise unterschiedlich auf die Belastung mit AC (Wechselstrom)- oder DC-Spannung reagieren. In DC-INDUSTRIE 2 arbeitet Leoni zusammen mit einem anderen Kabelhersteller und Universitäten an Versuchsreihen, die verschiedene Werkstoffe hinsichtlich ihrer DC-Dauerbelastung untersuchen.

DC-INDUSTRIE ist ein in den letzten Jahren stark wachsender Trend. Getrieben durch das stetige Streben nach effizienterer und damit kostengünstigerer Produktion, verlangt die europäische Industrie nach einer Möglichkeit, das herkömmliche Wechselstromnetz (AC-Netz) gegen ein in bestimmten Bereichen deutlich effizienteres Gleichstromnetz (DC-Netz) abzulösen. Technisch stehen die Hersteller der verschiedenen Industriekomponenten vor einer großen Herausforderung. Während die AC-Technik jahrzehntelang weiterentwickelt und optimiert wurde, sind essenzielle Komponenten eines DC-Netzes im industriellen Umfeld teilweise noch in frühen Entwicklungsstadien.

Effizienzvorteile nutzen

Das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderte Projekt DC-INDUSTRIE und das Nachfolgeprojekt DC-INDUSTRIE 2 haben zur Aufgabe, Hersteller und Anwender zusammenzubringen, um so einen Standard für hocheffiziente Systemlösungen zu entwickeln.

Anwendungsspezifisch sind große Effizienzsteigerungen von bis zu 30 % möglich. Besonders performant ist die DC-Technik beispielsweise bei dem Betrieb eines Hochregallagers. Dort wird ein Großteil der elektrischen Energie dafür aufgewendet, die Waren auf ihren Lagerplatz zu befördern. Nach heutigem Stand wird die beim Transport anfallende Bremsenergie über mechanische oder elektrische Bremsen in Wärme umgewandelt. Im Vergleich dazu wird es im DC-Netz mithilfe bidirektionaler Wechselrichter möglich sein, die anfallende Bremsenergie zurück in das DC-Netz zu speisen und damit weiterhin industriell nutzbar zu halten.

Ein weiterer großer Vorteil für die Industrie ist die direkte Einspeisung von erneuerbaren Energien wie Photovoltaik-Anlagen und die einfache Anbindung von Energiespeichern. Damit wird es für Unternehmen attraktiver, die Energieversorgung über erneuerbare Energien zum Teil selbst herzustellen.
 

Veröffentlicht am Juli 8, 2020 - (28 views)
Verwandte Beiträge
Systematisches Energiemanagement zur einheitlichen Energieerfassung aller Standorte und Verwaltungseinheiten
Langlebige Heavy Duty-Energiekette
Industrieroboter oder Cobot? Welche Kriterien für die Auswahl wichtig sind.
4-kanaliges WLAN-/LAN-/USB-Oszilloskop mit Differenzeingängen
Farbsensoren für vielfältige industrielle Anwendungen
Errichtung eines der leistungsstärksten Batteriespeicher Europas in Bayern geplant
Kompakte Sicherheitskupplung
Saubere Teile für sichere Prozesse
Glasfaserleitung für PROFINET-Netzwerke
Vorausschauende Wartung rotierender Maschinen
400 VDC-Stecksystem nach IEC
Magnetfeldsensoren und Funktionale Sicherheitssysteme
JUMO variTRON 500 Zentraleinheit für Automatisierungssystem
JUMO digiLine O-DO S10, Digitaler optischer Sensor für Gelöst-Sauerstoff in wässrigen Lösungen
JUMO Ex-i Trennschaltverstärker, 2-Kanal-Trennschaltverstärker für Ex-Anwendungen
JUMO dTRANS T06 Ex Multifunktions-Vierdrahtmessumformer im Tragschienengehäuse mit SIL- und Ex-Zulassung
JUMO NESOS R40 LSH Schwimmerschalter in horizontaler Ausführung
Lösungen für Bedienung & Steuerung
SPSconnect - Automation Goes Digital - digitaler Branchentreff der Automatisierungsindustrie vom 24. bis 26. 11. 2020
Hochlast-Lineartischserien mit langen Stellwegen
UniCloud – Die vollständige, No-Code IIot-Cloud-Plattform von Unitronics für Maschinenbauer und OEMs
AC Antriebe & Motoren
Flexible Frequenzumrichter
Unistream® PLC: Robuste Hardware mit Virtual HMI
Unistream®, die preisgekrönte programmierbare Controller-Serie mit integriertem HMI von Unitronics
Keramische Drucksensoren und ölgefüllte Drucksensoren
NEU ! Haydon Kerk Pittman Z-Theta Bewegungsplattform
Wirbelstromsensoren für den Einsatz unter rauen Bedingungen
IP20 Metallgehäuse für RJ45 Steckverbinder
Gleitlager ermöglichen leichte Steuerung für autonomes Solarboot
Fest installierbare Akustikkamera
NEU ! Haydon Kerk Pittman Z-Theta Bewegungsplattform
IP20 Metallgehäuse für RJ45 Steckverbinder
Die neuen Linescanner-Modelle von Fluke Process Instruments
ACE Industriegasfedern halten Parkbank trocken
igus investiert in innovative Kunststoff-Recycling-Technologie
Temperaturmesslösungen für die Lebensmittelindustrie
ThermoView TV40 - Thermokamera - Wärmebildsystem
Infrarot-Pyrometer für die Temperaturmessung in der Metallurgie