Günter Baumüller verstorben

  Anfrage/Kontaktieren Sie mich

Baumüller-Seniorchef Günter Baumüller ist im Alter von 77 Jahren gestorben

Günter Baumüller verstorben
Günter Baumüller verstorben

Günter Baumüller, Geschäftsführer der Baumüller Holding, ist am Montag, dem, 2. Oktober 2017, nach kurzer schwerer Krankheit im Kreise seiner Familie verstorben. Er wurde 77 Jahre alt. Günter Baumüller war bis zuletzt als Beirat aktiv am Unternehmensgeschehen beteiligt und ehrenamtlich in zahlreichen Gremien und Fachverbänden engagiert. Unter seiner Führung entwickelte sich die Firma Baumüller von einem lokalen Unternehmen zu einer weltweit agierenden, konzernunabhängigen Unternehmensgruppe. Heute beschäftigt Baumüller über 1800 Mitarbeiter. Stammsitz ist Nürnberg.

Seine Kinder Karin Baumüller-Söder und Andreas Baumüller sind seit vielen Jahren als Gesellschafter in der Führung der Unternehmensgruppe tätig. Bereits seit 2009 verantwortet Andreas Baumüller als geschäftsführender Gesellschafter und CEO die gesamte Baumüller Unternehmensgruppe. Auf diese Weise hat Günter Baumüller bereits vor Jahren die Gesamtverantwortung an seinen Sohn übergeben und damit aktiv im Beirat als Ratgeber gewirkt. Gemeinsam mit seiner Schwester, Karin Baumüller-Söder, setzt Andreas Baumüller die aktive Führung und Weiterentwicklung von Baumüller fort.

Günter Baumüller wurde 1940 in Nürnberg geboren. 1973 übernahm er das elterliche Unternehmen und baute es zu einem führenden Anbieter elektrischer Automatisierungs- und Antriebssysteme aus. An sechs Produktionsstandorten und über vierzig Niederlassungen weltweit werden intelligente Systemlösungen für den Maschinenbau und E-Mobilität entwickelt. Günter Baumüller führte die Firma im Maschinenbau weltweit zu einem der führenden Automatisierungspartner. Neben seiner beruflichen Tätigkeit war er auch ehrenamtlich engagiert. Günter Baumüller war langjähriger Vorstand im Zentralverband Elektrotechnik- und Elektroindustrie. e.V. (ZVEI). Dort wurde ihm auch die goldene Ehrenplakette des ZVEI verliehen. Er war Vizepräsident der Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken. Günter Baumüller trug dazu bei, den Studiengang Mechatronik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, als auch den Studien- und Diplom-Preis Mechatronik für besonders herausragende Absolventen ins Leben zu rufen. An der Technischen Hochschule Nürnberg war Günter Baumüller Ehrensenator. Er war Träger des Bundesverdienstkreuzes und der Staatsmedaille für besondere Verdienste um die bayerische Wirtschaft.

Veröffentlicht am Oktober 5, 2017 - (188 views)
Verwandte Beiträge
Induktive Näherungssensoren mit Reduktionsfaktor 1
Industrielle Monitorserie für Tageslichteinsatz
Auf dem Weg zum digitalen roten Faden
Zwei-Quadranten-Netzgeräteserie mit hoher Genauigkeit und schneller Lastausregelzeit
Kompakter Industrie-PC verbindet Maschinen untereinander und mit der Cloud
Elektrozylinder mit neuen Standard-Optionen
Eine einheitliche Sprache für Industrie-4.0-Komponenten
M12-Steckverbinder für Leiterplatten und Panels
Hochkompakter integrierter Encoder
Festo erweitert Vertriebsstruktur durch Zusammenarbeit mit Conrad
Robotics Hub - Wissenswertes über Automation, Robotik und Künstliche Intelligenz
DC Motoren mit hoher Leistungsdichte
Sensing Innovation in Process and Control
Eine integrierte Lösung für Steuerung und Automatisierung
Platin-Chip-Temperatursensor in SMD-Bauform
Best of Test ... chainflex
Herausforderungen meistern. Kommunikationswege öffnen. Flexibilität neu definieren.
Temperatursensoren: Auf Lager zum sofortigen Versand weltweit
Neue Produkte, neue Technologien, neue Marken
NESOS: Schwimmerschalter- und Füllstandsmessumformer-Serie
Chip-Sicherung für höchste Beanspruchungen
SUT-H: für hohe Einschaltströme
Neue Metal Line Taster mit Ringbeleuchtung
FPBB RAIL: Kompaktes DIN-Rail Filter
DG11: IEC-Gerätestecker mit Geräteschutzschalter
Smarte I/O Module für das IIoT
16 A IEC-Gerätesteckdose für intelligente PDUs
Optisches Präzisionsmikrometer für beengte Einbausituationen
60W-Netzteil auf 50x50 mm
Lüfterloser DIN-Schienen PC