Lösung für die schnelle Verbindung ins IIoT

Soft- und Hardware-Paket für die schnelle Vernetzung von Anlagen mit der Cloud

  • von OnLogic
  • Dezember 2, 2021
  • 77 views
  • Lösung für die schnelle Verbindung ins IIoT
    Lösung für die schnelle Verbindung ins IIoT

OnLogic hat ak­tu­­ell sein Con­­nect-Kit vor­ge­­stellt. Dies ist ein kom­­bi­­nier­­tes Pa­ket aus Hard­­ware und Soft­­ware, das Be­­trie­­ben die ein­­fa­che Ver­­net­zung ih­rer Ge­rä­te mit der Cloud er­mög­­li­chen soll. Eine Be­ra­­tung durch Cir­rus Link So­lu­­tions, Ex­per­­ten für SCADA- und IIoT-Im­­ple­­men­­tie­­rung, ist in dem Kit ent­­hal­­ten und bie­­tet Un­ter­­stüt­zung. OnLogic teil­te mit, dass die Nut­zer­:innen des Con­­nect-Kits mit der Da­ten­­er­fas­­sung über die Igni­­tion Trial Soft­­ware von Induc­­tive Auto­­ma­­tion be­gin­nen und die Da­ten zu den AWS-Cloud-Dien­s­ten über­tragen kön­nen. Da­bei es nicht nö­tig, auch nur eine ein­zi­ge Zei­­le Code zu pro­gram­­mie­­ren.

Das Connect-Kit umfasst:

  • einen indi­viduell konfi­gurier­ten OnLogic Karbon 300 Rugged PC mit vor­­in­stal­­lier­­ter Ignition Trial Edition Soft­­ware
  • eine Stunde Fach­be­ra­tung durch Cirrus Link Solutions
  • 2 x 183 cm lange erst­­klassige ab­ge­­schirm­te Ether­­net-Ka­bel
  • 1 x DisplayPort-an-HDMI-Kabel
  • 1 x Computer-Port und Staub­­bin­dungs-Kit
  • 1 x Terminal-Block-Kit
  • 1 x DIN-Montage-Clip
  • 1 x Netzteil

Den potentiellen Nutzen auf­zeigen

Die benutzer­de­fi­nier­te Kon­fi­­gu­ra­­tion des AWS-qua­li­fi­zier­ten Karbon 300 Rug­ged PC um­fasst so­wohl die Hard­­ware-Spe­zi­­fika­tio­nen als auch das auf das Sys­­tem über­­tra­ge­­ne Soft­­ware-Image. Das Con­nect-Kit von OnLogic wur­de durch ein kürz­­lich durch­­ge­führ­­tes Pro­­jekt zur digi­ta­len Trans­­for­­ma­­tion bei ei­nem be­­kann­ten Fortune-500-Un­ter­­neh­men in­spi­­riert. Arlen Nipper, Pre­si­dent und CTO von Cirrus Link, konnte die Pro­duk­tions­­hard­­ware des Un­ter­­neh­mens in we­ni­ger als ei­ner Stun­de mit den AWS Cloud-Diens­­ten ver­­bin­den. Da­bei kam die glei­che Kom­bi­na­tion aus OnLogic-Hard­­ware und der Ignition-Soft­­ware von Induc­tive Auto­­mation zum Ein­­satz, die auch im Con­­nect-Kit ent­hal­ten ist.

Das Con­nect-Kit von OnLogic soll als "One-Box"-Lö­­sung ein­­ge­­setzt wer­­den. Es rich­tet sich an Sys­tem­­in­te­­gra­to­­ren, die po­ten­­ziel­len Kun­­den den Wert der di­gi­­ta­len Trans­­for­­ma­tion auf­­zeigen wol­len. Der Karbon 300 Rugged PC wurde für das Kit aus­ge­­wählt auf­grund sei­ner Fä­hig­­keit, un­ter den un­ter­­schied­­lich­s­ten Be­din­­gun­­gen zu­ver­­läs­sig zu ar­bei­­ten. Die Bran­­chen rei­chen von der Fer­­ti­­gung bis zur Ener­gie­­er­zeu­­gung. Das lüf­ter­­lose und be­­lüf­­tungs­­freie Sys­tem ist kom­­pakt. So passt es in eine Viel­­zahl von Räu­men und Ge­­häu­­sen. Es bie­­tet einen brei­­ten Be­­triebs­­tem­­pe­­ra­­tur­­be­­reich, Fä­hig­­kei­ten zur va­­ri­ab­­len Strom­­zu­fuhr und wur­­de ge­mäß den MIL-STD-810-Nor­­men für Schock und Vi­­bra­­tion ge­­tes­­tet.

"Ich stelle mir vor, dass sich Sys­tem­­in­te­­gra­­to­ren mit un­se­­rem Con­­nect-Kit aus­­stat­­ten, da­­mit sie es be­­reit hal­ten und so­­fort bei ih­ren Kund:in­nen ein­­set­zen kön­nen", sagt Anders Nielsen, OnLogic Busi­ness Develop­­ment Execu­tive. "Die Fähig­­keit, ei­nen schnellen und ver­­läss­­li­­chen Mehr­­wert zu zei­­gen, ist eine Vor­aus­­set­zung für ein mo­­der­­nes Ge­schäfts­­mo­dell. Wel­chen bes­se­­ren Weg gibt es, eine In­te­­gra­­tion zu er­­rei­­chen, als den rea­len Wert ei­ner schnel­len Ver­­net­zung der An­­la­­gen des Kun­­den zu be­­wei­­sen? Wäh­rend an­de­re noch An­­ge­­bo­te er­­stel­­len, kön­­nen Sie be­reits eine Ver­­bin­­dung zur Cloud her­stel­len".

Die vor­­in­­stal­­lier­­te Ignition Trial Edition hat die glei­­che Funk­­tio­­na­­li­­tät wie ei­ne voll li­zen­zier­te Ignition-In­­stal­la­­tion. Die Kund:innen kön­nen ihre Be­­reit­­stel­lung auf­­bauen und tes­­ten, ohne in eine Voll­­li­zenz in­­ves­­tie­ren zu müs­sen. Die Test­­ver­sion kann so lan­ge ge­nutzt wer­­den, wie die Kun­d:in­nen es wün­­schen. Da­zu wird die Test­­soft­­ware ein­­fach al­le zwei Stun­den ak­­tu­­a­li­­siert. Es ist nicht er­­for­­der­­lich, auf eine Voll­­ver­sion der Soft­­ware zu wech­seln oder ein Pro­­jekt neu an­zu­­le­gen, wenn eine Li­zenz er­­wor­­ben wird.