Messeduo Motek/Bondexpo 2024 präsentiert Spitzentechnologie für die Lösung der Herausforderungen der Automatisierung

Die 42. Motek, Internationale Fachmesse für Produktions- und Montageautomatisierung, zeigt gemeinsam mit der 17. Bondexpo, Internationale Fachmesse für Klebtechnologie, vom 8. bis 11. Oktober praxisnahe Lösungen für die Fertigung.

  • Juni 26, 2024
  • 157 views
  • Bild: P.E. Schall GmbH & Co. KG
    Bild: P.E. Schall GmbH & Co. KG

Produzierende Unternehmen stehen vor großen Herausforderungen - Effizienz, Wirtschaftlichkeit und Ressourcenschonung gehören ebenso dazu wie die Bewältigung des Fachkräftemangels. Auf der bewährten Branchenplattform Motek/Bondexpo vom 8. bis 11. Oktober 2024 in Stuttgart tauschen sich Anbieter und Anwender in gewohnt themenfokussierter und praxisorientierter Arbeitsatmosphäre über weitere Verbesserungen der Fertigungsprozesse aus.

Zuführtechnik: digitalisiert und vernetzt

Themen sind vernetzte, intelligente Fertigungskomponenten und -systeme, Montageassistenzsysteme und Arbeitsplatzsysteme, Lösungen zur einfachen Implementierung und Inbetriebnahme sowie Objekterkennung und Bildverarbeitung für die Inline-Teileerkennung. Traditionell nimmt auch die Zuführtechnik einen wichtigen Platz ein. Das Zuführen, Ausrichten und Vereinzeln von Teilen sind entscheidende Schritte im automatisierten Montageprozess. 

Rahmenprogramm als ideale Ergänzung zum Messebesuch

Ein hochkarätiges Rahmenprogramm, das den Messebesuch mit vertiefenden Informationen bereichert und eine weitere Möglichkeit zum persönlichen fachlichen Austausch fördert, gehört wie gewohnt zum Messekonzept. Bereits ein traditioneller Programmpunkt ist das Fachforum Safety + Security in Automation von Pilz, das am ersten Messetag, dem 8. Oktober 2024, stattfindet. Das Fachforum ist Treffpunkt für Experten aus Verbänden, Wissenschaft und Industrie, die mehr über die Trendthemen sichere Automation und Maschinensicherheit erfahren möchten. Im Mittelpunkt stehen unter anderem praxisorientierte Vorträge zu den Themen Safety und Security im Maschinenbau, sichere Produktion, die neue Maschinenverordnung sowie Nachhaltigkeit in Unternehmen. Interessierte können alle Vorträge individuell und spontan ohne Voranmeldung besuchen. 

„Ein hochinteressantes Rahmenprogramm für dieses Jahr nimmt derzeit Gestalt an“, informiert Rainer Bachert, langjähriger Projektleiter der Motek/Bondexpo beim Messeveranstalter P. E. Schall. „Auch 2024 erleben Fachbesucher wieder ein klares Messekonzept mit verlässlicher Themenstruktur, sodass der Messebesuch effizient und gewinnbringend für alle Beteiligten gelingt. Die zu bewältigenden Herausforderungen der Fertigungsbranche erfordert den persönlichen und praxisbezogenen Fachaustausch und eine breite Informationspalette. Anbieter und Anwender freuen sich darauf, die Motek/Bondexpo 2024 als traditionelle Kommunikations- und Technologieplattform für ihr Business in der Produktionsautomatisierung zu nutzen.“