Metallabkühlung steuern - Automatisierungstechnik in Hochtemperaturöfen

  Anfrage/Kontaktieren Sie mich

Um Metalllegierungen mit speziellen Gefügeeigenschaften zu benötigt man Industrieöfen, die genau gesteuert werden können. Um dies zu gewährleisten, verlässt sich der Ofenhersteller ENA auf eine Lösung zur Temperaturregelung von JUMO.

Automatisierungstechnik, Messtechnik

Ein Hochtemperaturofen der ENA GmbH mit dem JUMO mTRON T System
Ein Hochtemperaturofen der ENA GmbH mit dem JUMO mTRON T System
Das Prozessbild des Hochtemperaturofens
Das Prozessbild des Hochtemperaturofens
Die Zentraleinheit des Automatisierungssystems
Die Zentraleinheit des Automatisierungssystems

Die ENA Elektrotechnologien und Anlagenbau GmbH entwickelt und baut seit 19 Jahren in Sachsen-Anhalt kundenspezifische Industrieöfen basierend auf der Nutzung von Elektroenergie. Der Temperaturbereich der Öfen und Anlagen reicht von Niedertemperaturanwendungen ab 100 °C bis 1.850 °C und höher. Selbst extreme Hochtemperaturanwendungen bei thermischen Plasmen von 5.000 bis 10.000 K sind möglich. 

Zum umfangreichen Produktportfolio gehören unter anderem Kammer-, Herdwagen- und Temperöfen aber auch Vakuum-, Magnesium- und Pyrolyseöfen. Das Unternehmen bietet dabei einen Komplettservice von der Entwicklung über die Konstruktion und Fertigung bis zur Inbetriebnahme am Einsatzort für das Erwärmen, Trocknen, Tempern, Warmhalten und/oder Kühlen unterschiedlichster Produkte und Materialien. In speziellen Hochtemperaturöfen des Unternehmens, die zur Langsamerstarrung von Metallschmelzen eingesetzt werden, kommt jetzt das Automatisierungssystem mTRON T des Fuldaer Mess- und Regeltechnikspezialisten JUMO zum Einsatz.

Gezielt auf Materialeigenschaften einwirken

Für die Erzielung spezieller Gefügeeigenschaften von Metallen ist es erforderlich, die Erstarrungsgeschwindigkeit exakt zu steuern. Hierzu werden die Metalle oder Metallgemische aufgeschmolzen und danach kontrolliert zur Erstarrung gebracht. Kühlt man zum Beispiel die Schmelze einer Legierung so langsam ab, dass sich das System praktisch immer im Gleichgewicht befindet, so scheiden sich im Laufe der Abkühlung Kristallite unterschiedlicher Zusammensetzung ab. Auf der anderen Seite können sich insbesondere bei höher legierten Stählen bei zu schneller Abkühlung eventuell unerwünschtes Martensit oder Zwischenstufengefüge ausbilden.

In den Hochtemperaturöfen von ENA kommen eine Temperaturregelung für das Aufschmelzen und eine Ablaufsteuerung für die Bewegung der Metalle aus der Schmelzzone zum Einsatz. Beide Prozesse lassen sich hervorragend mit dem JUMO mTRON T realisieren. Das System ist modular aufgebaut und nutzt einen Ethernet-basierten Systembus und eine integrierte SPS. Das universell einsetzbare Mess-, Regel- und Automatisierungssystem vereint das umfangreiche Prozess-Know-how von JUMO, mit einem einfachen, anwendungsorientierten und benutzerfreundlichen Konfigurationskonzept.

Prozessparameter erfassen und regeln 

Das Herzstück von JUMO mTRON T ist die Zentraleinheit mit einem Prozessabbild für bis zu 30 Ein-/Ausgangsmodulen. Die CPU besitzt übergeordnete Kommunikationsschnittstellen inklusive Webserver. Für individuelle Steuerungsapplikationen verfügt das System über eine SPS (CoDeSys V3), Programmgeber- und Grenzwertüberwachungsfunktionen sowie Mathematik- und Logikmodule. 

Als Ein-/Ausgangsmodule stehen Mehrkanal-Reglermodule, Analog-Eingangsmodule mit 4- und 8-Kanälen, Relaismodule in 4-Kanal-Ausführung sowie das frei konfigurierbare Digital-Ein-/Ausgangsmodul mit 12-Kanälen zur Verfügung.

Das 4-Kanal Analog-Eingangsmodul verfügt über vier galvanisch getrennte universelle Analogeingänge für Thermoelemente, Widerstandsthermometer sowie Einheitssignale. Somit können mit der gleichen Hardware verschiedenste Prozessgrößen präzise erfasst und digitalisiert werden.

Die Hard- und Softwarekonfiguration sowie die Projektierung der Messwerterfassungs- und Regelungsaufgaben erfolgt mittels Setup-Programm. Bei der ENA GmbH wurde so die Temperaturregelung in den Öfen eingestellt. Für die Ablaufsteuerung wurde mit Hilfe der der integrierten Software-SPS CoDeSys eine Lösung programmiert.

Das farbige Multifunktionspanel ermöglicht neben der Visualisierung sämtlicher Prozesse die komfortable Bedienung der Regler und Programmgeber. Weiterhin ist ein benutzerabhängiger Zugriff auf Parameter- und Konfigurationsdaten des Gesamtsystems möglich. Als Besonderheit ist die Registrierfunktionen eines vollwertigen Bildschirmschreibers inklusive Webserver implementiert. Durch serienmäßig vordefinierte Bildschirmmasken reduzieren sich Inbetriebnahmezeiten erheblich. Alle erfassten Daten werden schließlich mit Hilfe der Software PCA 3000 analysiert und archiviert.

Automatische Reaktion auf geänderte Werte 

Die elektrische Ansteuerung der Heizung des Hochtemperaturofens erfolgt durch einen IPC-Steller – ebenfalls aus dem Hause JUMO. Die Änderung des elektrischen Widerstandes der Heizung bei Temperaturänderungen und durch die Alterung der SiC-Heizstäbe wird automatisch durch diesen Steller kompensiert. 

Für die Unterscheidung einer betriebsbedingten Widerstandsänderung von einer Störung - zum Beispiel durch Bruch eines Heizstabs - wurde eine spezielle Überwachungsroutine programmiert. Der elektrische Widerstand wird ständig vom IPC-Steller errechnet, an das mTRON T System übergeben und mit dem gespeicherten Sollwert verglichen. Die temperaturabhängigen Sollwerte für die Heizstäbe sind im geschützten Anwenderbereich hinterlegt. Bei einem Heizstabdefekt wird automatisch die Heizleistung reduziert, um die restlichen Heizstäbe nicht zu überlasten. Dem Anwender wird in einer Übersicht der temperaturabhängige elektrische Widerstand der Heizung dargestellt. 

Da sich der Erstarrungsvorgang über einen langen Zeitraum erstreckt, und weitgehend ohne Bedienpersonal gefahren wird, ist die Steuerung des Hochtemperaturofens an das Firmennetzwerk angeschlossen. So können mit Hilfe des integrierten Webservers des mTRON T Systems alle Prozessbilder zur Fernüberwachung eingesehen werden.

Veröffentlicht am Juni 10, 2019 - (424 views)
JUMO GmbH & Co. KG
Moritz-Juchheim-Strasse 1
36035 Fulda - Germany
+49-661-60030
+49-661-6003238
Vollständiges Firmenprofil anzeigen
Ort
Mehr Produkte dieses Anbieters
plastoSENS T: Individuelle Temperaturmesstechnik aus Kunststoff
digiLINE CR und Ci: Digitale Messumformer für konduktive und induktive Leitfähigkeitsmessung
CEROS S01 M: Digitale Druckmesszelle mit integrierter Signalverarbeitung
NESOS: Schwimmerschalter- und Füllstandsmessumformer-Serie
Platin-Chip-Temperatursensor in SMD-Bauform
Auf Funkbasis arbeitende Sensoren
Thyristor-Leistungssteller
Drahtlose Temperatur- und Druckmessung
Kompakter Bimetall-Temperaturschalter
Funk-Widerstandsthermometer und -Messumformer
Vielfältiger Digitalanzeiger
Druckmessumformer MIDAS S07 MA
Auf Funkbasis arbeitende Sensoren
Digitale Messsysteme – Einsatzbereit für Aquakulturanlagen
Drahtlose Temperatur- und Druckmessung
Zweidraht-Temperaturmessumformer
Bedienpanels mit CODESYS V3
JUMO dTRANS T05
Sicherheitstemperaturbegrenzer JUMO STB/STW.
Auf Nummer sicher in der Lebensmittelindustrie
Verwandte Beiträge
Messtechnik und Positioniersysteme vom starken Partner für Industrie und Maschinenbau
Sensorlösungen für die Prozessüberwachung
smart plastics: Ungeplante Ausfälle vermeiden
Sensing Solutions for Process Measurement
Durchflussmessungen
Sensorlösungen für die Prozessüberwachung
Messtechnik und Positioniersysteme
Ihre kostenfreie Eintrittskarte zur Hannover Messe mit IEN D-A-CH:
Flexibilität bieten. Verfügbarkeit sichern. Erwartungen übertreffen.
HANNOVER MESSE
Netzwerkknoten als EMV-Sensoren
Mensch und Maschine arbeiten harmonisch zusammen
Präziser mechanischer Positionssensor
DA30D Gateway für Protokollkonvertierung & Datenerfassung für die digitale Fabrik
Vorausschauende Wartung mit und ohne Cloud
Webbasierte und multifunktionale Projekt- und Portfoliomanagement (PPM) Software Sciforma 6.0
3D-CAD/CAM-Software Fusion 360 für das Produktdesign
Tragbares Oszilloskop Scope Rider
Sicherheits-Laserscanner microScan3
Maschinen, Produkte und Menschen intelligent vernetzen