Spatenstich für SIKO Neubau

  Anfrage/Kontaktieren Sie mich

Neuer Standort des Herstellers von Sensoren und Positioniersystemen in Bad Krozingen

3D-Visualisierung des Neubaus: (c) GD90, Markus Dold
3D-Visualisierung des Neubaus: (c) GD90, Markus Dold
Spatenstich (c) Hanspeter Trefzer, Freiburg
Spatenstich (c) Hanspeter Trefzer, Freiburg

Die SIKO GmbH aus Buchenbach stellt mit dem Neubau eines weiteren Standorts in Bad Krozingen die Weichen für die Zukunft der weltweit 240 Mitarbeiter. Der offizielle Spatenstich für den Neubau im Gewerbegebiet „Am Krozinger Weg“ erfolgte Ende März in Anwesenheit des Bad Krozinger Bürgermeisters Volker Kieber, den SIKO Gesellschaftern Horst und Ursula Wandres, SIKO Geschäftsführer Sven Wischnewski, SIKO Werksleiter Rolf Germann sowie den beiden Architekten Tobias Hahlbrock und Andreas Wiskandt. Im Rahmen der Zusammenkunft übergab SIKO Gesellschafter Horst Wandres, einen Scheck über 5.000 Euro an Herrn Bürgermeister Volker Kieber, als Spende für die Bürgerstiftung Bad Krozingen. 

Weichenstellung für eine erfolgreiche Zukunft

Das seit 1963 in Buchenbach ansässige Unternehmen erweitert so die Produktions- und Verwaltungskapazität in Deutschland. Auf 5000 m² Nutzfläche werden nach Fertigstellung die Produktion der elektronischen Produkte sowie Vertrieb und Marketing am neuen Standort in Bad Krozingen einziehen. Die Investitionen für die Errichtung des neuen Werks, inklusive Maschinen und Gebäudeausstattung werden ca. 12 Millionen Euro betragen. Der Einzug von ca. 60 - 70 SIKO Mitarbeiter in das neue Gebäude ist für den Zeitraum Ende 2019, Anfang 2020 geplant. Neben der Elektronikfertigung, mit Hightech-Maschinen zur Fertigung von zum Beispiel Leiterplatten, werden moderne Büros für die Büroangestellten errichtet. Eine eigene Kantine für die Mitarbeiter wird das Projekt ebenso abrunden, wie Elektroladesäulen für E-Mobilität auf dem Firmenparkplatz. Die Stromtankstellen werden ökologisch nachhaltig über eine großflächig geplante Photovoltaikanlage mit grünem Strom versorgt werden sollen. 

Die Frage warum Bad Krozingen, begründet Geschäftsführer Sven Wischnewski mit der logistisch attraktiven Lage des Gewerbegebiets „Am Krozinger Weg“, sowie der durchweg positiven Kommunikation mit den lokalen Verantwortlichen. Zitat Sven Wischnewski: „Die autobahnnahe Lage sowie die Anbindung an ÖPNV sind uns bei der Auswahl ebenso wichtig gewesen, wie das stets offene Ohr und die sehr gute Flexibilität bei unseren Verhandlungspartnern der Stadt Bad Krozingen. Es hat für uns einfach gepasst.“ SIKO ist weltweit tätig und hat Tochtergesellschaften in der Schweiz, Italien, China, Singapur sowie den USA. Um dem globalen Wachstum Rechnung zu tragen, blickt man bei SIKO schon heute in die Zukunft. Gesellschafter Horst Wandres fügt zu den Gründen, warum man sich für Bad Krozingen entschieden hat, hinzu: „Wir sehen in Bad Krozingen Potential mittel- und langfristig zu wachsen, dies ist auch Teil unserer Firmenphilosophie, langfristig zu denken und an bestehenden Partnerschaften loyal festzuhalten“.
 

Veröffentlicht am April 17, 2019 - (183 views)
Verwandte Beiträge
Bekanntgabe der Nominierungen für den AMA Innovationspreis 2021
Elektrischer Vakuumgreifer
Die Wettbewerbsfähigkeit der Industrie sichern
Marktplatz für KI-Bildverarbeitungslösungen
Steckverbinder der Serie L von Smiths Interconnect
Digitalisierung gestalten, über die Cloud und SCADA Software
KUKA beliefert Roboter-Trainingszentrum in Irland
Edge-Computing ist der Schlüssel zur IT/OT-Integration
Spectrum Instrumentation ernennt neuen Geschäftsführer
Einstiegs-HMI im 7-Zoll-Format
Magnetfeldsensoren und Funktionale Sicherheitssysteme
JUMO variTRON 500 Zentraleinheit für Automatisierungssystem
JUMO digiLine O-DO S10, Digitaler optischer Sensor für Gelöst-Sauerstoff in wässrigen Lösungen
JUMO Ex-i Trennschaltverstärker, 2-Kanal-Trennschaltverstärker für Ex-Anwendungen
JUMO dTRANS T06 Ex Multifunktions-Vierdrahtmessumformer im Tragschienengehäuse mit SIL- und Ex-Zulassung
JUMO NESOS R40 LSH Schwimmerschalter in horizontaler Ausführung
Lösungen für Bedienung & Steuerung
SPSconnect - Automation Goes Digital - digitaler Branchentreff der Automatisierungsindustrie vom 24. bis 26. 11. 2020
Temperaturempfindliche SMD-Sicherung USN 1206
SPSConnect - Automation Goes Digital
In 30 Minuten ins IIoT. „UniCloud“ ist die vollständige IIoT Cloud-Plattform für OEMs und Maschinenbauer ohne Programmierung
M12 Push-Pull von Yamaichi internationaler Standard
Thermischer Schutz
1-Phasen-Einbaufilter mit exzellenter Performance
CFO: Leistungsstarke Sicherungshalter
Kapazitive Touch-Sensor-Technologie
Erste wiederanschliessbare IEC-Gerätesteckdose mit V-Lock
Kompaktes Embedded Board
Mini-Motoren für batteriebetriebene Elektrowerkzeuge
Manipulationsschutz für M12-Steckverbinder
M12 Push-Pull von Yamaichi internationaler Standard
Thermischer Schutz
Roboterarm mit Spritzwasserschutz
Servo-Serie mit Safe-Motion-Funktion
Video-Pyrometer mit USB-Schnittstelle
5.000 Steckzyklen beim Push-Pull Connector in IP68
Adapter beschleunigt die Energieketten-Montage
M12 Push-Pull von Yamaichi internationaler Standard
Give a Breath-Challenge zeichnet Projekt auf Basis von Festo App aus
Vorausschauende Wartung
fürs Kabel