TÜV Rheinland vereinbart strategische Zusammenarbeit mit Obrela Security Industries

  Anfrage/Kontaktieren Sie mich

Neues Angebot für Schutz vor Cyberangriffen in Echtzeit

TÜV Rheinland vereinbart strategische Zusammenarbeit mit Obrela Security Industries
TÜV Rheinland vereinbart strategische Zusammenarbeit mit Obrela Security Industries

TÜV Rheinland hat mit dem Unternehmen Obrela Security Industries eine strategische Zusammenarbeit vereinbart. Im Rahmen ihrer Zusammenarbeit bieten die beiden Unternehmen weltweit Dienstleistungen für Cybersecurity an. Um besonders ausgefeilte Cyberangriffe zu erkennen und in Echtzeit darauf zu reagieren, setzen Obrela und TÜV Rheinland sogenannte MDR-Dienste ein. MDR steht für „Managed Detection & Response“, eine bessere und schnellere Erkennung von und Reaktion auf Cyberrisiken. Mittels der MDR-Dienste sammeln Obrela und TÜV Rheinland Daten aus der IT- und OT-Infrastruktur eines Unternehmens, setzen diese Daten miteinander in Beziehung und wandeln sie schließlich in nutzbare Informationen um. Auf Grundlage dieser Informationen erkennen die Experten, ob Cyberangriffe drohen. Ist das der Fall, können Unternehmen in Echtzeit Abwehrmaßnahmen ergreifen. „Unternehmen verringern durch solche fortschrittlichen Lösungen für Cybersecurity die möglichen Folgen von Cyberangriffen für ihre IT-Systeme“, sagt Wolfgang Kiener, globaler Leiter des Center of Excellence Advanced Threat bei TÜV Rheinland. 

Operational Technology (OT) 

OT Security, auch Industrial Security genannt, beschreibt den Status der Cybersecurity von Industrieanlagen. Gemeint sind Computersysteme, die Motoren, Pumpen oder Ventile in Industrieanlagen steuern. Um im Wettbewerb bestehen zu können, werden diese Systeme mit dem Internet verbunden. Doch oftmals weisen einige Komponenten Schwachstellen auf und sind damit Cyberangriffen ausgesetzt. Operational Technology betrifft zahlreiche Branchen, wie etwa die Energie- und Umweltwirtschaft, Verkehr und Logistik, Gebäudetechnik und kritische Infrastrukturen. 

Internationales Angebot 

Mit der Partnerschaft baut TÜV Rheinland sein internationales Leistungsspektrum im Bereich Managed Security Services aus, mit dem sich rund um die Uhr Angriffe in Echtzeit erkennen lassen. Die Zusammenarbeit ist erfolgreich angelaufen: TÜV Rheinland und Obrela betreuen unter anderem bereits ein großes Unternehmen aus dem deutschen Bankensektor. „Die langjährige Erfahrung und das Know-how der beiden Unternehmen schaffen die besten Voraussetzungen für eine langjährige und erfolgreiche Zusammenarbeit“, sagt George Patsis, CEO bei Obrela Security Industries. „Unser Ziel ist es, gemeinsam mit TÜV Rheinland die fortschrittlichsten Dienstleistungen für Cybersecurity anzubieten – im deutschen Markt und international.“ 

Digital Transformation & Cybersecurity 

Seit mehr als 20 Jahren unterstützt der Geschäftsbereich Digital Transformation & Cybersecurity von TÜV Rheinland Unternehmen aus zahlreichen Branchen sowie Behörden und öffentliche Einrichtungen dabei, innovative Technologien sicher zu nutzen. Die weltweit fast 1.000 Berater kombinieren ihr Wissen in den Bereichen digitale Transformation und Cybersecurity mit hohem Branchen-Know-how. Der Ansatz für Cybersecurity-Lösungen zielt auf die Kombination von Sicherheit und Datenschutz in einer immer stärker verwundbaren Welt vernetzter Systeme und Geräte. Hierzu führen die Fachleute unter anderem Cybersecurity-Tests, Prüfungen industrieller Sicherheit sowie Prüfungen zum Datenschutz im Internet der Dinge (IoT) und von Cloud-Infrastrukturen durch. 
 

Veröffentlicht am März 20, 2019 - (31 views)
Verwandte Beiträge
Buskoppler für die Lastüberwachung
Bosch Rexroth schließt Robotik-Kooperation mit Geek+
Autonomer DAQ-Computer
Single-Source Motion System
Absage der HANNOVER MESSE 2020
Klima- und Kältetechniksysteme steuern den Druck mithilfe von Drucksensoren, um eine höchstmögliche Energieeffizienz zu erzielen
Temperaturrelais für den Trafo- und Motorschutz
Neigungssensor zur Drehzahlerfassung
Milton Guerry neuer Präsident des IFR
Leistungsfähige SPS/Motion-Steuerung
Gibt es e-ketten®, die ich ohne Werkzeug öffnen kann?
Lösungen für Bedienung & Steuerung
Der neue IDX Kompaktantrieb mit integrierter Positioniersteuerung
Ihre kostenfreie Eintrittskarte zur Hannover Messe mit IEN D-A-CH
Eine integrierte Lösung für Steuerung und Automatisierung
Sensorlösungen für die Prozessüberwachung
Sensorlösungen für die Prozessüberwachung
JUMO DICON touch: Vierkanal-Prozess- und -Programmregler
JUMO variTRON 500: Zentraleinheit für Automatisierungssystem
JUMO dTRANS T06 Junior: Multifunktions-Vierdrahtmessumformer der Einstiegsklasse
UniStream PLC: Wiederstandsfähige SPS-Hardware mit virtuellem HMI
UniStream, die ausgezeichnete Serie programmierbarer Steuerungen mit integriertem HMI von Unitronics
Frequenzumrichter bringen ihre Steuerung voran
Unitronics‘ AC-Servoantriebe und -motoren
Dreimal schnellere Kabelkennzeichnung mit BradyPrinter A5500
Bürstenlose Ultra-EC-Motor 35ECS
Kesselsensor 116CP/117CP
Seilzugsensor mit Schnappschutz
2,5-Zoll Single-Board Computer
Bediengerät mit CODESYS V3 SPS-Erweiterung
UniStream, die ausgezeichnete Serie programmierbarer Steuerungen mit integriertem HMI von Unitronics
Unitronics‘ AC-Servoantriebe und -motoren
Dreimal schnellere Kabelkennzeichnung mit BradyPrinter A5500
Profilsensor mit weitem Sichtfeld und hoher Auflösung
Aus Kunststoff wird wieder Erdöl
3-phasige Stromversorgung mit breitem Einsatzspektrum
Der neue M12 mit Push-Pull Innenverriegelung
igus initiiert Recycling-Programm für Energie- und Schleppketten
Antriebsreglerkits für Entwickler
Lernen Sie den neuen Standard bezüglich Schutz und Komfort kennen