Verkürzen Sie die Taktzeit um 2 Sekunden!

  Anfrage/Kontaktieren Sie mich

Wie die Auswahl von Linearförderern die gängige Meinung zu Produktionslinien herausfordern kann.

Automatisierungstechnik

Verkürzen Sie die Taktzeit um 2 Sekunden!
Verkürzen Sie die Taktzeit um 2 Sekunden!
Beispielhafter Aufbau einer LCM 100 Produktionslinie
Beispielhafter Aufbau einer LCM 100 Produktionslinie
Verkürzen Sie die Taktzeit um 2 Sekunden!
Verkürzen Sie die Taktzeit um 2 Sekunden!

Monteur von Elektronikgeräten, Abteilung für Produktionskontrolle von Firma A: 
Wir haben die Kunden interviewt, die tatsächlich YAMAHA-Roboter installiert hatten. Hier können Sie Ratschläge finden, die Lösungen für Ihr Problem bieten können. Kurze Produktlebenszyklen erfordern Flexibilität der Geräteherstellungseinrichtungen.Firma A befasste sich mit der Anfrage ihres Kunden, die Lieferzeit zu verkürzen.

Aufgabenstellung:

• Verkürzen Sie die Taktzeit um 2 Sekunden.
• Entwerfen Sie auf engstem Raum eine Linie
mit hoher Produktivität.
“Eine Kürzung um zwei Sekunden” schien unmöglich... Man vernahm Stimmen des “Aufgebens” aus der Fabrikhalle.

Die Verkürzung der Taktzeit war das größte Problem in der Firma A, die Elektronikkomponenten und -geräte für Smartphones und Tablet-Terminals montierte. Wenn die Anzahl der auf den Markt gebrachten Produkte irgendwie zurückging, versuchte jeder einzelne Hersteller, der Erste zu sein, der seine Produkte für die nächste Saison vermarktete. Natürlich war der Gerätehersteller von Firma A von diesem harten Wettbewerb betroffen. 

“Um die vom Kundenhersteller gestellte Aufgabe zu erfüllen, mussten wir die Taktzeit um zwei Sekunden oder mehr verkürzen. Die Stimme aus der Fabrikhalle fragte: ‘Was sollen wir noch tun? Haben wir nicht die Grenze erreicht?’”, erinnerte sich Herr M., der für diese Aufgabe verantwortlich war. Die Firma hatte nicht nur die Produktionsprozesse überprüft, sondern auch Linien hinzugefügt, um mit der Produktion von großer Vielfalt kompatibel zu sein. Nachdem man auf eine Nachfrage nach der anderen reagiert hatte, verbreitete sich in der Firma eine Art Gefühl ‘aufzugeben’.

"Die Optimierung des Transportprozesses war der Ansatzpunkt. Trotz Überprüfung des Tray-Vorschubs konnte das Ziel der Geschwindigkeitserhöhung nicht erreicht werden, ganz im Gegenteil."

Doch Aufgeben war keine Option. Das Projektteam, das sich mit Herrn M. als Führungskraft neu gebildet hatte, begann mit der Überprüfung des Transportprozesses, mit dem Ziel der Verbesserung. Das Projektteam untersuchte zunächst die Tray-Vorschubgeschwindigkeit des Förderers. Da die Geschwindigkeit nicht angepasst werden konnte, waren die Auswirkungen des Anschlags am Stopper übermäßig groß, was zu Verlusten führte, wenn beispielsweise ein Werkstück verschoben wurde und eine Träger beschädigt wurde. Um derartige Probleme zu beheben, gerieten wir jedoch in einen Teufelskreis, in dem wir die Linie stoppen mussten, was die Produktionseffizienz weiter verschlechterte. Auch das Produktionssystem war nicht unproblematisch. Durch wiederholte Änderungen des Layouts und dem Hinzufügen von Linien blieb kein Platz mehr für eine zusätzliche Linie. Einstellungsänderungen kosteten zu viele Arbeitsstunden, um für eine Kleinserienproduktion geeignet zu sein. “Die Taktzeit zu verkürzen war viel schwieriger als ich erwartet hatte.” (Herr M.) Ohne Lösung kamen die Projektmitglieder in der Tat nicht weiter.

Ansätze zur Problemlösung:

• Durch die Verbesserung des Transportprozesses verkürzt sich die Taktzeit um 1,5 Sekunden. 
• Ein freies Liniendesign, die sich in beide Richtungen bewegt, reduziert den für die Installation der Ausrüstung benötigten Platzbedarf.

"Ein Schlitten, der sich in beide Richtungen bewegt, zeigt die neuen Möglichkeiten eines Linearantriebs auf."

Als das Projektteam von Herrn M. Informationen sammelte, stießen sie auf YAMAHAs “Linear-Fördermodul LCM100” auf YouTube. “Einfach überraschend! Das war der erste Eindruck. ”(Herr M.) Konventionelle Transporte fanden nur in eine Richtung statt. Das Bewegungsvideo zeigte jedoch einen Schlitten, der sich in beide Richtungen auf dem Förderer bewegte. Firma A hat sich sogleich mit YAMAHA in Verbindung gesetzt, um genauere Informationen zu erhalten.

Die bedeutendste Funktion des “LCM100” war die Bewegung mit hoher Geschwindigkeit und hoher Genauigkeit. Ein einzelnes Modul enthielt einen Linearmotor, einen Schlitten und eine Steuerung. Die Servosteuerung jedes Schlitten stoppt den Schlitten reibungslos an der exakten Position, ohne einen Stopper zu betätigen. Dies könnte die Vorschubzeit verkürzen.

Ein Testbetrieb verkürzte die Taktzeit um 1,5 Sekunden! Nun schien die 2-Sekunden-Hürde überwindbar zu sein.

Die einfach zu installierende Funktion war attraktiv als mittel- bis langfristige Kapitalanlage. Die Änderungen des Layouts verliefen reibungslos. Man musste lediglich die Anzahl der Module erhöhen oder verringern, um die Linienlänge zu bearbeiten. Durch den Verzicht auf sonst notwendige Vorrichtungen und Einbauten hatten wir mehr Freiheit und Flexibilität beim Bau einer Linie. Ich dachte, es könnte uns helfen, besser mit einer Produktion mit hohem Produktionsmix und geringem Volumen umzugehen, bei der Firma A bisher nicht gut war. Firma A entschied sich für einen Test, der, wenn er bestanden würde, zur Einführung führen sollte.

Der Test verlief reibungslos, da YAMAHA uns technische Kooperation zur Verfügung stellte. Nachdem das Ziel festgelegt wurde, die Taktzeit um 2 Sekunden von 6 auf 4 Sekunden zu verkürzen, verkürzte der Test tatsächlich die Zeit um 1,5 Sekunden. Das Projektteam von Herrn M. beschloss, das System für die Linie einzuführen, für welche die Produktion der Produkte für die nächste Saison geplant war. Da es mit der Unterstützung von YAMAHA zu weiteren Verbesserungen kommt, scheint es nur eine Frage der Zeit zu sein, bis die 2-Sekunden-Hürde überwunden werden kann. “Obwohl wir die 2-Sekunden-Hürde noch nicht überwunden haben, sind alle Teammitglieder aufgrund der bisherigen Leistung definitiv positiv gestimmt. Wir glauben, dass wir erfolgreich auf die Nachfrage des Kundenherstellers reagieren.” Auf dem Weg zum Ziel ist die Moral der Mitglieder des Projektteams stärker denn je.

Eine Lösung, die Probleme überwindet

Linear-Fördermodule LCM100
Das “LCM100” ist ein Transportgerät der nächsten Generation, das Lösungen für Fragen und Probleme bietet, mit denen sich Kunden in Fabrikhallen auseinandersetzten müssen - bei der Straffung zeitraubender Produktionsabläufe, der Reduzierung von Kosten, Effizienzerhöhung und der Verbesserung der Qualität. Mit einer Vielzahl von Funktionen wie dem Hochgeschwindigkeits-Transport, reibungslosem Abbremsen bis zum Stillstand, direkter Positionierung und der Möglichkeit für den Bediener, die Arbeiten an den Schlitten auszuführen, beseitigt der “LCM100” unnötig unwirtschaftliche Ereignisse und Elemente und erhöht die Produktivität von Prozessen.

Veröffentlicht am März 11, 2019 - (43 views)
Yamaha Motor Europe N.V.
Niederlassung Deutschland, Geschäftsbereich IM German Branch Office, IM Business
41468 Neuss - Germany
+49-(0)-2131-2013-520
Vollständiges Firmenprofil anzeigen
Ort
Verwandte Beiträge
Sicherheitslichtgitter mit Bluetooth-Interface
Kundenspezifische SWIR-Objektive für die Materialsortierung und -prüfung
Kleines Türzuhaltungssystem
Installationen für die moderne Automatisierung ermöglichen
Grünes Licht für reduzierte Rüstzeiten
ASi-5/ASi-3 Gateways
Digitales Ethernet I/O Modul für den Einsatz von -40°C bis +75°C
Feldassemblierbarer High-Speed Steckverbinder
Zeit und Aufwand sparen bei der Maschinenentwicklung
Das Ziel ist eine kostengünstige Automatisierung mit bewährten Komponenten umsetzen zu können
Ihre kostenfreie Eintrittskarte zur Hannover Messe mit IEN D-A-CH:
Flexibilität bieten. Verfügbarkeit sichern. Erwartungen übertreffen.
HANNOVER MESSE
Robotics Hub - Wissenswertes über Automation, Robotik und Künstliche Intelligenz
Eine integrierte Lösung für Steuerung und Automatisierung
Neue Produkte, neue Technologien, neue Marken
Innovation, Entwicklung, Kreation
SPS IPC Drives, Smarte und Digitale Automation, 27. - 29. November 2018 in Nürnberg
Motek
Ideen werden greifbar
Präziser mechanischer Positionssensor
DA30D Gateway für Protokollkonvertierung & Datenerfassung für die digitale Fabrik
Vorausschauende Wartung mit und ohne Cloud
Webbasierte und multifunktionale Projekt- und Portfoliomanagement (PPM) Software Sciforma 6.0
3D-CAD/CAM-Software Fusion 360 für das Produktdesign
Sicherheits-Laserscanner microScan3
Maschinen, Produkte und Menschen intelligent vernetzen
SmartBridge-Adapter und -App
Elektro-Design Software DesignSpark Electrical
Add-on-Modul für HART-kompatible Feldgeräte