Neue Vorstandsmitglieder beim VDMA Robotik

Neue Experten für den Vorstand der Fachabteilung berufen

  • April 22, 2021
  • 58 views
  • Martin Kullmann ABB ROBOTICS, Alexander Mühlens IGUS, Andrea Alboni UNIVERSAL ROBOTS - (von links nach rechts.)
    Martin Kullmann ABB ROBOTICS, Alexander Mühlens IGUS, Andrea Alboni UNIVERSAL ROBOTS - (von links nach rechts.)

Der Vorstand von VDMA Robotik hat drei neue Vorstandsmitglieder berufen: Andrea Alboni, Universal Robots folgt seinem ehemaligen Kollegen Helmut Schmid, der im vergangenen Jahr den Vorstand verließ. Martin Kullmann, ABB Robotics, folgt Jörg Reger von ABB Robotics. Mit Alexander Mühlens stellt die Firma igus aus Köln erstmals ein Vorstandsmitglied. „Wir freuen uns sehr, mit Andrea Alboni, Martin Kullmann und Alexander Mühlens drei neue hochkarätige Experten in unserem Vorstand begrüßen zu dürfen“, sagt Volker Spanier, Vorstandsvorsitzender VDMA Robotik. „Die ehrenamtliche Arbeit in der VDMA-Fachabteilung Robotik mit ihren rund 100 Mitgliedern ist wichtiger denn je. Wir beobachten aktuell eine rapide technologische Entwicklung und unterstützen kleine, mittlere und große Unternehmen dabei, die Chancen zu nutzen.“

Andrea Alboni ist General Manager von Universal Robots Western Europe in München und verweist auf die enorme Dynamik der Robotik- und Automatisierungsbranche. Als Spezialist für kollaborierende Leichtbauroboter hilft er als Vorstandsmitglied in der VDMA-Fachabteilung Robotik dabei, die Entwicklung der Mensch-Roboter-Kollaboration weiter voranzutreiben. 

Martin Kullmann ist Geschäftsbereichsleiter Customer Service bei ABB Robotics im hessischen Friedberg und hebt als Zukunftsthema die Weiterentwicklung der Robotik rund um Sicherheit hervor. Der Ausbau von Standards und Erweiterungen von Anwendungsbereichen sowie die engere Zusammenarbeit von Mensch und Maschine sind weitere wichtige Themen, bei denen Martin Kullmann die VDMA-Fachabteilung tatkräftig unterstützen wird.

Alexander Mühlens leitet den Geschäftsbereich Automatisierungstechnik und Robotik beim Kölner Unternehmen igus. Er freut sich auf die Zusammenarbeit im starken VDMA-Netzwerk der Automatisierungsbranche. Die Wettbewerbsfähigkeit der Industrie für die neuen, stark wachsenden Märkte der Automatisierung bewertet er als größte Herausforderung. Gerade dort gelte es, Impulse zu geben und mit dem VDMA die Zukunft zu gestalten.