Technologieplattform für NDIR Gassensorik gewinnt den AMA Innovationspreis 2022

Gemeinschaftsprojekt von Industrie und Forschung überzeugt die Fachjury

  • Mai 17, 2022
  • 46 views
  • v.l.n.r.: Prof.Dr. A. Schütze, S. Biermann, P. Sachse, A. Iserstedt-Trinke, T. Bartnitzek, P. Krause
    v.l.n.r.: Prof.Dr. A. Schütze, S. Biermann, P. Sachse, A. Iserstedt-Trinke, T. Bartnitzek, P. Krause

Der AMA Ver­band für Sen­so­rik und Mess­tech­nik (AMA) zeich­ne­te am 10. Mai das Ge­win­ner­team mit dem AMA In­no­va­ti­ons­preis auf der SEN­SOR+TEST 2022 in Nürn­berg aus. Die Ju­ry be­schei­nig­te die­ser Ent­wick­lung ei­nen be­son­ders in­no­va­ti­ven Lö­sungs­an­satz, bei deut­lich er­kenn­ba­rer Markt­re­le­vanz. Über das Preis­geld von 10.000 Eu­ro freu­te sich das Ent­wick­ler­team der Tech­no­lo­gie­platt­form für NDIR Gas­sen­so­rik, ein Ge­mein­schafts­pro­jekt der Mi­cro-Hy­brid Elec­tro­nic GmbH, des CIS For­schungs­in­sti­tut für Mi­kro­sen­so­rik GmbH, der Sie­gert Thin Film Tech­no­lo­gy GmbH und der 5microns GmbH. 

Sen­so­rik auf höchs­tem Ni­veau

Die Tech­no­lo­gie­platt­form für hoch­zu­ver­läs­si­ge NDIR Gas­sen­so­rik ist ein in­no­va­ti­ves Gas­sen­sor-Sys­tem mit neu­ar­ti­gem spek­tral breit­ban­di­gen In­fra­rot(IR)-Emit­ter. Die Ent­wick­lung der Mi­cro-Hy­brid Elec­tro­nic GmbH und ih­rer Part­ner kom­bi­niert bahn­bre­chen­de Tech­no­lo­gi­en von MEMS Chips bis zum Mo­dul für Gas­sen­so­ren mit be­son­de­rer Lang­zeit­sta­bi­li­tät auch in ex­tre­men Um­welt­be­din­gun­gen. Ei­ne pa­ten­tier­te Kon­struk­ti­on, die her­me­tisch dich­te Auf­bau­tech­no­lo­gie der IR-Kom­po­nen­ten und IR-Emit­ter-Chips mit Mi­kro-Na­no-Struk­tu­ren als op­ti­sche Funk­tio­na­li­sie­rung sind die In­no­va­ti­ons­trei­ber für neue bran­chen­über­grei­fen­de Gasmess­an­wen­dun­gen. (Bro­schü­re S. 8)

Die Ju­ry gra­tu­liert dem Ent­wick­ler­team be­ste­hend aus Stef­fen Bier­mann, Pa­trick Sach­se, Tho­mas Bart­nit­zek von der Fir­ma Mi­cro-Hy­brid Elec­tro­nic GmbH, Pro­fes­sor Dr. Tho­mas Ort­lepp vom CIS For­schungs­in­sti­tut für Mi­kro­sen­so­rik GmbH, Dr. Ralf Kop­pert von der Sie­gert Thin Film Tech­no­lo­gy GmbH und Lars Dittrich von der 5microns GmbH.

„Die Tech­no­lo­gie­platt­form für NDIR-Gas­sen­so­rik bil­det die klas­si­sche Sen­so­rik mit tech­no­lo­gi­schen Lö­sun­gen auf höchs­tem Ni­veau ab und zeigt, dass ein Sen­so­r­ele­ment al­lein in der Re­gel nicht aus­reicht. Auch die Auf­bau- und Ver­bin­dungs­tech­nik ist we­sent­lich für Lang­zeit­sta­bi­li­tät und Zu­ver­läs­sig­keit. Erst im Sys­tem­ver­bund ver­schie­de­ner Kom­po­nen­ten wer­den Lö­sun­gen für un­ter­schied­lichs­te An­wen­dun­gen er­zielt,“ er­klärt Pro­fes­sor An­dre­as Schüt­ze, Ju­ry­vor­sit­zen­der von der Uni­ver­si­tät des Saar­lan­des, die dies­jäh­ri­ge Ent­schei­dung. 

Bro­schü­re mit al­len Ein­rei­chun­gen 2022

Al­le ak­zep­tier­ten Ein­rei­chun­gen wer­den mit ei­ner Kurz­be­schrei­bung der In­no­va­ti­on in der Broschüre ‚AMA Innovationspreis 2022 – Die Bewerber‘ ver­öf­fent­licht, die kos­ten­frei on­line her­un­ter­ge­la­den wer­den kann. 

Be­wer­bun­gen für den In­no­va­ti­ons­preis 2023

Be­wer­bungs­for­mu­la­re für den AMA In­no­va­ti­ons­preis 2023 sind ab En­de Ok­to­ber 2022 ver­füg­bar. Be­wer­ben kön­nen sich Ein­zel­per­so­nen oder Ent­wick­ler­teams aus Fir­men und In­sti­tu­ten. Wei­te­re In­for­ma­tio­nen un­ter: www.ama-sensorik.de.