Vom Sensor bis in die Cloud mit IO-Link und OPC UA

  Anfrage/Kontaktieren Sie mich

Die Kombination von IO-Link und OPC UA in einem Gerät eröffnet völlig neue Wege für eine durchgängige Kommunikation vom Sensor bis in die Cloud. Hierdurch eröffnen sich vielschichtige Vorteile für Unternehmen - Nicht nur die Anlagenverfügbarkeit kann durch vorausschauende Wartungskonzepte erhöht werden, auch die gesamte Supply-Chain kann durch die gewonnene Transparenz optimiert werden. So können Produkte selbst in der Losgröße Eins effizient und termingetreu gefertigt werden.

Automatisierungstechnik

Vom Sensor bis in die Cloud mit IO-Link und OPC UA
Vom Sensor bis in die Cloud mit IO-Link und OPC UA
Vom Sensor bis in die Cloud mit IO-Link und OPC UA
Vom Sensor bis in die Cloud mit IO-Link und OPC UA

Obwohl es durch Stan­dard­tech­no­lo­gien wie IO-Link und OPC UA längst mög­lich ist ei­ne lü­cken­lo­se Da­ten­kom­mu­ni­ka­tion vom Sen­sor in der un­ter­sten Feld­ebe­ne zur glo­bal er­reich­ba­ren Cloud zu re­ali­sie­ren, sieht die Rea­li­tät in der In­dus­t­rie an­ders aus. Durch die bis­her star­ren Hi­e­r­ar­chie­ebe­nen der Au­to­ma­ti­sie­rungs­py­ra­mi­de, die sich über die Zeit zu­neh­mend ver­här­tet ha­ben, wird ge­ra­de eine In­te­gra­tion der IIoT-Pro­to­kol­le wie OPC UA, MQTT oder der REST API in der in­dus­tri­el­len Pra­xis aus­ge­bremst. Doch ge­ra­de die mit IIoT ein­her­ge­hen­de Trans­pa­renz bis zum Sen­sor er­öffnet Un­ter­neh­men eine Viel­zahl von Mög­lich­kei­ten die ei­ge­nen Be­triebs­ab­läu­fe zu op­ti­mie­ren und so den ei­ge­nen Er­folg lang­fris­tig zu sichern.  

IO-Link stan­dard­isiert die Sen­sor­kom­mu­ni­ka­tion

Mit mittler­weile 15,9 Mil­lio­nen in­stal­lier­ten IO-Link Kno­ten zu Be­ginn des Jah­res 2020, was nach 2019 er­neut ei­ner Stei­ge­rungs­ra­te von rund 40% im Ver­gleich zum Vor­jahr gleich­kommt, eta­bliert sich IO-Link zu­neh­mend als die Sen­sor­schnitt­stel­le im Feld. Auf der Hand lie­gen die Vor­tei­le ge­gen­über klas­sisch di­gi­tal schal­ten­der Sen­so­rik und Ak­to­rik, die letzt­lich nur ein ein­zel­nes Bit an In­for­ma­tio­nen be­reit­stel­len. Im Ge­gen­satz dazu er­mög­licht die stan­dar­disier­te Sen­sor­schnitt­stelle IO-Link (IEC 61131-9) den Zu­griff auf de­tail­lier­te In­for­ma­tions-, Dia­gno­se- und Pa­ra­me­ter­da­ten ei­nes Sen­sors bzw. Ak­tors. Be­reits heu­te ver­fü­gen einige op­ti­sche Sen­so­ren von Pepperl+Fuchs über ei­ne Ver­schmutz­ungs­er­ken­nung und kön­nen so bei ei­ner Ver­schmutz­ung der Lin­se eine Dia­gno­se­mel­dung er­zeu­gen. Hier­durch kann eine vo­raus­schau­en­de War­tung reali­siert wer­den, bei der der Sen­sor ge­reinigt wird, noch be­vor es durch Ver­schmutz­ung zu feh­ler­haf­ten Mess­er­geb­nis­sen und so zu mög­li­chen Aus­fäl­len in der Pro­duk­tion kom­mt.

OPC UA er­mög­licht durch­gän­gi­ge Kom­mu­ni­ka­tion bis in die Cloud

Während die de­tail­lier­ten IO-Link Sen­sor­da­ten bis­her nur in den ab­ge­schlos­se­nen Steue­rungs­sys­te­men vor­la­gen, auf die ein ex­ter­ner Da­ten­zu­griff kaum mög­lich ist, er­öff­net OPC UA neue Wege die­se Da­ten um­fang­reich ver­füg­bar zu ma­chen. Bei OPC UA han­delt es sich um ei­nen ether­net-ba­sier­ten Kom­mu­ni­ka­tions­stan­dard, der vor al­lem durch sei­ne Her­stel­ler-, Pro­gram­mier­spra­chen- und Platt­form­un­ab­hän­gig­keit über­zeugt, wo­durch Kun­den eine maxi­male Fle­xi­bi­li­tät bei der Ge­stal­tung ih­rer IoT-Sys­teme er­hal­ten. Ent­spre­chen­de OPC UA Clients, wel­che die Schnitt­stel­le zum OPC UA Ser­ver schaf­fen sind so­wohl für ver­schie­de­ne Be­triebs­sys­teme ver­füg­bar, als auch bei den großen Cloud-An­bie­tern be­reits di­rekt in­te­griert. Durch die Un­ab­hän­gig­keit von OPC UA sind Kun­den al­ler­dings auch völ­lig frei ei­ge­ne Schnitt­stel­len zu ent­wi­ckeln. Ent­sprech­en­de un­ter­stütz­en­de De­ve­lop­ment-Kits sind hier bei der OPC Foun­da­tion ver­füg­bar. So kön­nen die Da­ten ei­nes OPC UA Ser­vers ganz ein­fach an com­pu­ter- oder cloud­ba­sier­te Sys­te­me über­tra­gen wer­den und da­mit Ent­schei­dungs­trä­gern glo­bal zur Ver­fü­gung ge­stel­lt wer­den.

Auf­ga­ben­teil­ung zwi­schen SPS und Cloud

Als ers­ter Her­stel­ler kom­bi­niert Pepperl+Fuchs die Vor­tei­le von IO-Link und OPC UA in ei­nem Ge­rät. Durch die Kom­bi­na­tion von OPC UA und IO-Link in ei­nem Ge­rät, kön­nen die neu­en IO-Link Mas­ter der ICE2- bzw. ICE3-Serie die IO-Link Sen­sor­da­ten an über­ge­la­ger­te PC-ba­sier­te Sys­te­me oder ei­ner Cloud kom­mu­ni­zie­ren. Da die IO-Link Mas­ter pa­r­al­lel und völ­lig un­ab­hän­gig da­von auch die de­ter­mi­nis­ti­schen Feld­bus­pro­to­kol­le PROFI­NET und Ether­Net/IP un­ter­stüt­zen kön­nen da­mit auch wei­ter­hin klas­si­sche steue­rungs­ge­bun­de­ne Appli­ka­tio­nen re­a­li­siert wer­den. So sind hy­bri­de Sys­te­me mög­lich in de­nen die SPS die Appli­ka­tion über PROFI­NET oder Ether­Net/IP in Echt­zeit steuert und der IO-Link Master pa­r­al­lel Zu­stands­da­ten über OPC UA in die Cloud über­trägt, die für die Steue­rung zwar ohne Be­lang sind, für ei­ne an­de­re Ma­schi­ne oder ein zen­tra­les Leit­sys­tem aber ei­nen Mehr­wert be­deu­ten. Ob die Cloud im Fir­men­netz­werk oder im In­ter­net lo­ka­li­siert ist, unter­liegt der Ent­schei­dung des An­wen­ders, eben­so wie die Ein­stel­lung des Sicher­heits­ni­veaus. Hier­für unter­stüt­zen die IO-Link Master so­wohl Authen­ti­fi­zie­rungs­me­chan­is­men als auch ein Zer­ti­fi­ka­te-Ma­nage­ment.

Viel­schichtiger Mehr­wert durch die Kom­bi­na­tion von IO-Link und OPC UA

Doch wo liegt nun der Mehr­wert ei­nes durch­gän­gi­gen Daten­stroms aus der un­ter­s­ten Fel­debe­ne bis in glo­ba­le Cloud­sys­te­me? So wie hier die Daten ver­schie­de­ne Kom­mu­ni­ka­tions­ebe­nen durch­lau­fen, er­gibt sich auch ein Mehr­wert auf ver­schie­de­nen Ebe­nen bzw. ent­lang der ge­sam­ten An­ge­bots­ket­te. Wie be­reits im Ab­satz zu IO-Link er­wähnt er­gibt sich ein Mehr­wert di­rekt in der An­la­gen­ver­füg­bar­keit. Wie be­schrie­ben las­sen sich durch die ver­bes­ser­te Da­ten­la­ge bzgl. der Dia­gno­se voraus­schau­en­de War­tungs­kon­zep­te reali­sie­ren. Kom­mt es den­noch zu un­er­war­te­ten Aus­fäl­len er­mög­licht die Data-Storage-Funk­tio­na­li­tät von IO-Link auch ei­ne au­to­ma­ti­sche Pa­ra­me­trie­rung des Aus­tausch­ge­rätes. Wel­ches Gerät dabei vom De­fekt be­trof­fen ist, kann über die Iden­ti­fi­ka­tions­da­ten ein­fach be­stim­mt wer­den, so kann auch ein au­to­ma­ti­scher Be­stell­vor­gang beim ent­spre­chen­den Lie­fe­ran­ten reali­siert wer­den. All das er­höht die Ver­füg­bar­keit von An­la­gen und da­mit auch de­ren Ka­pa­zi­tät, was ei­nes der zen­tra­len Zie­le der War­tung bzw. In­stand­hal­tung ist. Auch für die Pro­duk­tions­pla­nung er­ge­ben sich ganz neue We­ge, in­dem eine ef­fi­zien­te Pro­duk­tion selbst in der Los­größe Eins reali­siert wer­den kann. Durch den le­sen­den wie auch schrei­ben­den Zu­griff auf Pa­ra­me­ter­da­ten der Sen­so­rik und Ak­to­rik kön­nen die­se au­to­ma­tisch und von über­all an sich än­dern­de Pro­duk­tions­an­for­de­rungen an­ge­passt wer­den, ohne das ein ma­nu­el­ler Rüst­vor­gang not­wen­dig ist. Was da­bei in wel­cher Men­ge zu pro­du­zie­ren ist, kann über einen Web­shop, über den der End­kun­de sei­ne Be­stel­lung tä­tigt, di­rekt in die Pro­duk­tion über­tra­gen wer­den. Doch auch für die wei­te­re Supply Chain er­ge­ben sich Vor­tei­le. So kön­nen die Da­ten aus der Pro­duk­tion Ent­schei­dungs­trä­gern glo­bal zur Ver­fü­gung ge­stel­lt wer­den. Bei­spiels­wei­se durch RFID-Reader mit IO-Link-Schnitt­stel­le können Bau­tei­le und Pro­duk­te ein­deu­tig i­den­ti­fi­ziert wer­den. Lo­gis­tik­pla­ner er­hal­ten so fun­dier­te Da­ten und kön­nen Lie­fer­ter­mi­ne ver­läss­lich be­stim­men.

Bereit für die digi­tale Zukunft

Die hier­bei skizzier­ten Vor­tei­le ei­ner durch­gän­gi­gen Da­ten­ver­füg­bar­keit vom Sen­sor bis in die Cloud und die da­mit ein­her­gehen­de Trans­pa­renz für Unter­neh­men geben nur ei­nen klei­nen Ein­blick in die digi­tale Zu­kunft. Erst wenn die in vie­len Un­ter­neh­men be­reits lau­fen­den Pilot­pro­jek­te Ein­zug in die in­dus­trielle Pra­xis fin­den, wird das enor­me Po­ten­tial von IIoT-Lö­sun­gen wirk­lich er­sicht­lich. Doch mit den neu­en IO-Link Mastern mit in­te­grier­ter OPC UA-Schnitt­stel­le kön­nen Kun­den sich be­reits heu­te opti­mal auf die Di­gi­ta­li­sie­rung ihrer An­la­gen vor­be­rei­ten. Die OPC UA Funk­tio­na­li­tät kann dabei völ­lig fle­xi­bel und zu je­dem Zeit­punkt ak­ti­viert und de­ak­ti­viert wer­den. So kön­nen Kun­den be­reits heu­te, ohne kon­kre­ten An­wen­dungs­fall für OPC UA, ihre An­la­gen ent­spre­chend aus­stat­ten und zu ei­nem be­lie­bi­gen Zeit­punkt in der Zu­kunft das vol­le Po­ten­tial von IIoT frei­schal­ten.
 

Veröffentlicht am Februar 17, 2021 - (993 views)
Pepperl + Fuchs SE
Lilienthalstrasse 200
68307 Mannheim - Germany
+49-621-7762222
+49-621-77627-2222
Vollständiges Firmenprofil anzeigen
Ort
Mehr Produkte dieses Anbieters
Unsere Lösungen, so individuell wie Sie
Unsere Lösungen, so individuell wie Sie.
Auf Erfahrung bauen. Fortschritt nutzen. Technologie neu erleben.
Flexibilität bieten. Verfügbarkeit sichern. Erwartungen übertreffen.
Herausforderungen meistern. Kommunikationswege öffnen. Flexibilität neu definieren.
Richtung weisen. Positionierung neu erfinden. Sicherheit revolutionieren.
Volledelstahl-Ultraschallsensor
Anwendungen optimieren. Flexibilität entdecken.
Volledelstahl-Ultraschallsensor
Smarte Sensoren
Verwandte Beiträge
Elektrischer Vakuumgreifer
Digitalisierung gestalten - über die Cloud und SCADA Software
Einstiegs-HMI im 7-Zoll-Format
In 30 Minuten ins IIoT. „UniCloud“ ist die vollständige IIoT Cloud-Plattform für OEMs und Maschinenbauer ohne Programmierung
Neue Erweiterungsmodule für Automatisierungssystem
Ultra-Kompakter Industrie-PC
Selbstkonfigurierende E/A Module
Gigabit PROFINET-Switch Serie
Echtzeitfähiger Box-PC
Security Starter Kits für IoT-Gerätehersteller
JUMO variTRON 500 Zentraleinheit für Automatisierungssystem
Lösungen für Bedienung & Steuerung
SPSconnect - Automation Goes Digital - digitaler Branchentreff der Automatisierungsindustrie vom 24. bis 26. 11. 2020
SPSConnect - Automation Goes Digital
Gebermodule, für die Robotik
Lösungen für Bedienung & Steuerung
Lösungen für Bedienung & Steuerung
Ihre kostenfreie Eintrittskarte zur Hannover Messe mit IEN D-A-CH
Eine integrierte Lösung für Steuerung und Automatisierung
JUMO DICON touch: Vierkanal-Prozess- und -Programmregler
In 30 Minuten ins IIoT. „UniCloud“ ist die vollständige IIoT Cloud-Plattform für OEMs und Maschinenbauer ohne Programmierung
Kompaktes Embedded Board
Flexibles I/O-Erweiterungsmodul für Raspberry Pi basierten Hutschienen-PC
All-in-One Steuerung mit 10" Display
20-Port Ethernet Switch
EtherCAT Energiemanagement Lösung
UniStream PLC: Wiederstandsfähige SPS-Hardware mit virtuellem HMI
UniStream, die ausgezeichnete Serie programmierbarer Steuerungen mit integriertem HMI von Unitronics
Frequenzumrichter bringen ihre Steuerung voran
Unitronics‘ AC-Servoantriebe und -motoren
Roboterarm mit Spritzwasserschutz
UniStream, die ausgezeichnete Serie programmierbarer Steuerungen mit integriertem HMI von Unitronics
Unitronics‘ AC-Servoantriebe und -motoren
Netzwerkknoten als EMV-Sensoren
Mensch und Maschine arbeiten harmonisch zusammen
Vorausschauende Wartung mit und ohne Cloud
Webbasierte und multifunktionale Projekt- und Portfoliomanagement (PPM) Software Sciforma 6.0
3D-CAD/CAM-Software Fusion 360 für das Produktdesign
Sicherheits-Laserscanner microScan3
Maschinen, Produkte und Menschen intelligent vernetzen