Zweifinger-Universalgreifer

Kostenoptimierter Pneumatikgreifer mit erhöhter Greifkraft

  • Zweifinger-Universalgreifer
    Zweifinger-Universalgreifer

Für alle Anwender, die auf der Suche nach flexibel einsetzbaren, starken und kostengünstigen Greifern sind, bringt Schunk dem neuen pneumatischen 2-Finger-Parallelgreifer JGP-P ein Wunsch in Erfüllung. Beim Be- und Entladen von Werkzeugmaschinen, bei Montagearbeiten und bei Pick & Place-Aufgaben packt er tatkräftig an. Eine ganze Reihe neuer Features macht das möglich. Dazu gehört die robuste T-Nuten-Gleitführung mit längerer Grundbackenführung: Im Vergleich zum Vorgänger ermöglicht sie den Einsatz von 30 Prozent längeren Greiferfingern. Die Grundbacken sind bei jedem Greifzustand vollständig im Gehäuse geführt. Dadurch verbessert sich seine Performance und er deckt ein breiteres Spektrum an unterschiedlichen Anwendungen ab. 

Bis zu 50 Prozent mehr Greifkraft hat die Neuentwicklung bei gleicher Baugröße im Vergleich zum Vorgänger. Möglich macht das die vergrößerte Fläche des Antriebskolbens. Damit schafft der Newcomer problemlos ein höheres Werkstückgewicht. Anwender können dadurch auch auf kleinere Baugrößen setzen, was zusätzlich Kosten spart und die Typenvielfalt an Greifern reduziert. Der Wechsel vom alten JGP auf den neuen JGP-P ist jederzeit möglich, da die Greifer vollständig kompatibel sind. 

Einfache Werkstücküberwachung 

Gleich zehn passende Sensorsysteme ermöglichen vielfältige Abfragemöglichkeiten wie etwa die Überwachung der Hubposition oder die Werkstückunterscheidung. Gut- oder Schlechtteile lassen sich anhand der Maßabweichungen schnell und zuverlässig sortieren. Ab Baugröße 64 ist der JGP-P außerdem mit induktiven Sensoren mit Durchmesser 8 erhältlich

Über flexible Befestigungsmöglichkeiten an zwei Seiten lässt sich der Greifer in drei Anschraubrichtungen universell und flexibel montieren. Die Versorgung mit Druckluft ist sowohl über Verschraubung als auch über den schlauchlosen Direktanschluss möglich. Ein integrierter Sperrluftanschluss verbessert zudem die Prozessstabilität. Das ist besonders nach der spanenden Bearbeitung von Werkstücken wichtig, da der Greifer beim Säubern zwangsläufig mit Spänen und Kühlschmierstoff in Kontakt kommt. Der integrierte Sperrluftanschluss verhindert ein Eindringen in den Greifer. Ausfälle aufgrund von Verschmutzungen gehören damit der Vergangenheit an.