„Muskel-Kraft“ durch DC-Kleinstantriebe

  Anfrage/Kontaktieren Sie mich

Kompakte Antriebe für humanoide Roboter

Sicherheit & Industrieversorgung

Schon in ihrer Grundbewegung haben humanoide Roboter gegenüber den sonst üblichen Ausführungen einen entscheidenden Nachteil: Das Gehen auf zwei Beinen ist ungleich komplexer als jedes noch so fein gesteuerte Fahren auf Rädern.
Schon in ihrer Grundbewegung haben humanoide Roboter gegenüber den sonst üblichen Ausführungen einen entscheidenden Nachteil: Das Gehen auf zwei Beinen ist ungleich komplexer als jedes noch so fein gesteuerte Fahren auf Rädern.
Die Roboter der Baureihe Hovis Lite erfreuen sich bei Bastlern großer Beliebtheit.
Die Roboter der Baureihe Hovis Lite erfreuen sich bei Bastlern großer Beliebtheit.
Mit HerkuleX-Servo-Einheiten werden die Maschinen in die Lage versetzt, einfache Bewegungen ebenso wie komplexe Mobilitätsmuster eigenständig präzise zu steuern.
Mit HerkuleX-Servo-Einheiten werden die Maschinen in die Lage versetzt, einfache Bewegungen ebenso wie komplexe Mobilitätsmuster eigenständig präzise zu steuern.
Die DC-Kleinstmotoren erreichen ein Dauer-Drehmoment von 10 mNm bei einem Motordurchmesser von lediglich 22 Millimetern. Außerdem eignen sie sich besonders für akkugestützte Einsatzfälle.
Die DC-Kleinstmotoren erreichen ein Dauer-Drehmoment von 10 mNm bei einem Motordurchmesser von lediglich 22 Millimetern. Außerdem eignen sie sich besonders für akkugestützte Einsatzfälle.
DC-Kleinstmotoren mit Edelmetallkommutierung
DC-Kleinstmotoren mit Edelmetallkommutierung

Roboter sind heute allgegenwärtig. So sind sie beispielsweise aus der automatischen Fertigung nicht mehr wegzudenken. Roboter produzieren aber nicht nur Autoteile, sondern erforschen auch ferne Planeten, selbstfahrende Serviceroboter saugen Staub oder mähen den Rasen und in der Chirurgie unterstützen Robotersysteme die Operateure. Noch nicht ganz so weit verbreitet sind humanoide Roboter, deren Konstruktion der menschlichen Gestalt nachempfunden ist. Fußball oder Tischtennis spielende Roboter kennt allerdings inzwischen jeder. Hier bilden Spielspaß, Forschung und technische Entwicklung eine produktive Einheit, die zukünftig auch wirtschaftlichen Nutzen bringen wird. Eine wesentliche Rolle spielen dabei die eingesetzten Motoren, die dafür sorgen, dass sich die humanoiden Roboter "menschenähnlich" bewegen können.

Schon in ihrer Grundbewegung haben humanoide Roboter gegenüber den sonst üblichen Ausführungen einen entscheidenden Nachteil: Das Gehen auf zwei Beinen ist wesentlich komplexer als jedes noch so fein gesteuerte Fahren auf Rädern. Auch der Mensch braucht schließlich ein gutes Jahr, bis er diese scheinbar banale Bewegungsfolge beherrscht und das harmonische Zusammenspiel zwischen Muskeln, Gelenken und mehreren spezialisierten Hirnregionen zustande bringt. Dazu kommt, dass die menschliche Biomechanik an Energieeffizienz zu wünschen übrig lässt. Die ungünstigen Hebelverhältnisse von Armen und Beinen erfordern einen hohen Krafteinsatz für vergleichsweise bescheidene Ergebnisse.

Die Idee vom künstlichen Menschen
Nichtsdestotrotz hat die Idee vom künstlichen Menschen eine lange Tradition. Schon die griechische Mythologie berichtet in der Ilias, dass der Schmiedegott Hephaistos sich menschenähnliche Maschinenwesen als Untertanen gebaut habe. Heute gibt es eine große internationale Gemeinde von Roboterfreunden, die an selbstgebauten oder aus vorgefertigten Bausätzen zusammengestellten Robotern ihre Programmierkünste erproben und nebenbei die Erkenntnisse über die Möglichkeiten humanoider Roboter vorantreiben.
In dieser Szene hat die Hovis-Serie von Dongbu Robot zahlreiche Anhänger. Das koreanische Unternehmen, das auch Industrie- und Service-Roboter herstellt, hat für die rund 35 Zentimeter großen Maschinenmänner kompakte Servo-Einheiten entwickelt, die quasi - um beim menschlichen Vergleich zu bleiben - als Muskel-Sehnen-Nerven-Pakete in den Gliedmaßen sitzen. Sie bestehen aus Motor, Getriebe, Encoder für die genaue Positionsbestimmung des Motors und einer leistungsfähigen Kommunikationsschnittstelle. Das abgestimmte Zusammenspiel dieser Servoeinheit, der Software und der Kontrolleinheit des Roboters ermöglicht den einzelnen Gelenken eine erstaunliche Autonomie des Bewegungsablaufes; der Roboter kann recht komplexe Mobilitätsmuster eigenständig und präzise ausführen.

Spezielle Anforderungen an die Motoren
Der in den Servoeinheiten eingesetzte Motor muss dazu allerdings einige spezielle Anforderungen erfüllen. So sollte er, wegen der bereits erwähnten eher ungünstigen humanoiden Hebelverhältnisse, ein möglichst hohes Drehmoment entwickeln und das bei möglichst kompakten Abmessungen, da der Einbauraum in den Servoeinheiten knapp bemessen ist. Nach ausführlichem Marktvergleichen hat sich Dongbu Robot aus diesem Grund schließlich für die DC-Kleinstmotoren der Serie 2224 SR und 2232 SR von FAULHABER entschieden. Die kompakten Kraftpakete erreichen ein Dauer-Drehmoment von 10 mNm bei einem Motordurchmesser von lediglich 22 Millimetern. Außerdem benötigen sie nur sehr geringe Anlaufspannungen und sind gegenüber Spannungsschwankungen tolerant. Damit eignen sie sich besonders für akkugestützte Einsatzfälle wie in der beschriebenen Anwendung. Auch der hohe Wirkungsgrad von bis zu 87 Prozent macht sich bei Akkubetrieb positiv bemerkbar. Zudem erleichtert die lineare Charakteristik der Motoren die Regelung.

Geringes Trägheitsmoment und rastmomentfrei
Die DC-Kleinstmotoren unterscheiden sich von herkömmlichen Ausführungen hauptsächlich durch den Rotor. Dieser ist nicht auf einen Eisenkern gewickelt, sondern besteht aus einer freitragenden, in Schrägwicklung hergestellten Kupferspule. Der leichte Rotor überzeugt durch ein geringes Trägheitsmoment und rastmomentfreien Lauf, was wiederum der Dynamik zugute kommt. Bei Motoren mit kleiner Leistung haben sich die Edelmetall-Kommutierungssysteme zudem wegen ihres geringen Übergangswiderstands bestens bewährt.
Von diesen Eigenschaften lässt sich natürlich auch in vielen anderen Anwendungen profitieren. Die Kleinstmotoren stehen mit Durchmessern von 6 bis 22 mm zur Verfügung und werden ergänzt durch eine umfangreiche Auswahl an Standardkomponenten wie hochauflösenden Encodern, Präzisionsgetrieben und Steuerungen. Für besondere Anforderungen lassen sie sich zudem modifizieren. Zu den häufigsten Anpassungen gehören beispielsweise Vakuumtauglichkeit, Erweiterung des Temperaturbereichs, modifizierte Wellen, andere Spannungstypen sowie kundenspezifische Anschlüsse oder Stecker. Dementsprechend breitgefächert ist das Anwendungsspektrum; es reicht von der Medizin- und Kameratechnik bis hin zu beliebigen Automatisierungsaufgaben und eben auch der Robotik.
Was ihren Nutzwert angeht, sind die humanoiden Roboter zwar noch weit von ihren stationären Industriekollegen und den rollenden Servicemaschinen entfernt. Das könnte sich jedoch in absehbarer Zukunft ändern. Die Fans der Fußball spielenden Roboter haben sich jedenfalls das Ziel gesetzt, bis 2050 mit ihren "Maschinenmännern" den dann amtierenden menschlichen Weltmeister schlagen zu können.

Veröffentlicht am Oktober 9, 2014 - (555 views)
von
Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG
Daimlerstrasse 23/25
71101 Schönaich - Germany
+49-7031-6380
+49-7031-638100
Vollständiges Firmenprofil anzeigen
Beschreibung

Die FAULHABER-Gruppe bietet eine große konsolidierte Produktpalette an Miniatur- und Mikroantriebssystem-Technologien. Die Unternehmensgruppe spezialisiert sich auf die Konstruktion und die Herstellung komplexer, hochpräziser Miniatur- und Mikroantriebssysteme für komplexe Einsatzbereiche wie z. B. medizinische Geräte, Handlingautomatisierung, Telekommunikation und Präzisionsoptik.

Ort
Mehr Produkte dieses Anbieters
Kleinstantriebe
Motion Controller mit CANopen-Schnittstelle
DC-Kleinstmotoren
Linearer DC-Servomotor
Antriebssysteme Katalog 2012-2013
Linear DC-Servomotor Serie LM 0830
Bürstenlose DC-Servomotoren Serie 2232.
Serie 2232/2250...BX4 CSD/CCD
Antriebssysteme
Bürstenlose 4-Pol-DC-Servomotoren
Verwandte Beiträge
Sicherheits-Laserscanner mit ROS-Paket
Not-Halt-Taster mit Zugentriegelung
Kompakte Einheit aus Betätiger und Sicherheitsschalter
Stillstandswächter mit Muting Funktion
Radar-Sicherheits-Sensor
USB-Signaltechnik-Lösungen
UMT-W: Fail Safe Device
Konfigurierbare Kleinsteuerung mit umfangreicher Funktionalität
Multifunktionales universelles Sicherheitsrelais
Ultrakompakter Sicherheits-Laserscanner
Klein, Präzise und Stark
Original Permaglide Lager, Kupplungen, Wellenbunde und mehr...
Druckluftfrässpindeln
Einbau-Fräsmotoren von Suhner
Gelenkköpfe, Gleitlager und Kupplungen
Miniatur-Linearaktuatoren
Miniatur-Linearaktuatoren und Schrittmotoren
Pendelrollenlagereinheiten
Flexible Motorsteurerungen
AC Antriebe mit einfacher, präziser zuverlässiger Motorsteuerung
Koppelrelais in ATEX-Version
Sicherheitsschalter mit Magnet- und RFID-Technologie
Intelligenter Stellantrieb - Schneller Formatwechel
Bürstenloser Axialfluss-Gleichstrommotor
Präziser Piezo-Würfel
Push-Pull Steckverbinder
INTUS ACM8e Zutrittskontrollmanager
Hochpräzise WM-Lineareinheiten
Frequenzumrichter VLT Midi Drive
Flexibilität im Maschinenbau dank modularen Positioniersystemen
RX111 Safety Package Solution
Die nächste Generation der Industriegasfeder
Integrierter XY-Linearmotortisch
Modulare Robotik
„In Deutschland gibt es kein Fahrzeug ohne unsere Kunststoff-Gleitlager“
Verborgene Helfer retten Operninszenierung
Signaltechnik
End-Referenzschalter
Optische und akustische Signalgeräte
Antriebstechnik, Gerätetechnik und Verstelltechnik