JUMO baut in Fulda einen zusätzlichen Standort im Industriepark West

Starkes Wachstum macht Kapazitätserweiterung nötig, hochmoderner Standort für zwei Produktionsbereiche soll entstehen.

  • Januar 26, 2022
  • 31 views
  • Von links: Bernhard Juchheim (Geschäftsführer und Gesellschafter), Dimitrios Charisiadis (Geschäftsführer), Michael Juchheim (Geschäftsführer und Gesellschafter).
    Von links: Bernhard Juchheim (Geschäftsführer und Gesellschafter), Dimitrios Charisiadis (Geschäftsführer), Michael Juchheim (Geschäftsführer und Gesellschafter).

JUMO hat Ende 2013 ein 100.000 Quadratmeter großes Grundstück im Industriepark West bei Rodges für ein neues Sensorwerk erworben. In den Folgejahren haben sich durch den Kauf des Morgensternhauses und durch den Wegzug der Juchheim Börner GmbH jedoch völlig neue Möglichkeiten zur Weiterentwicklung der bestehenden JUMO-Standorte ergeben. Das Neubauprojekt wurde deshalb verschoben.

Modernisierung für Produktion und Logistik

Die Entwicklung der letzten Monate hat nun jedoch zu einer Neubewertung der Situation geführt, wie JUMO-Geschäftsführer und Gesellschafter Bernhard Juchheim erläutert: „Die Bereiche Temperatursensoren und Druckmesstechnik wachsen bei JUMO überdurchschnittlich stark. Gleichzeitig sehen wir uns hier mit einem starken Kostendruck konfrontiert, dem wir durch weitere Verbesserungen der Produktionsprozesse Rechnung tragen müssen. Diese beiden Herausforderungen lassen sich an den bestehenden Standorten durch Umbauten nicht mehr wettbewerbsfähig bewältigen. Für die beiden Bereiche und die dazugehörige Logistik wird auf dem Grundstück im Industriepark West deshalb ein neuer, hochmoderner und zukunftssicherer Standort entstehen.“

Aus Sicht von Geschäftsführer und Gesellschafter Michael Juchheim ist das der einzig logische Schritt: „Der neue Produktionsstandort bietet die Chance einer räumlich flexiblen Planung und die Möglichkeit, unseren gesamten Produktionsprozess weiter zu optimieren. Wir wollen gemeinsam mit unseren Mitarbeitenden am Standort Fulda weiterwachsen und das Grundstück im Industriepark West bietet genügend Raum für die Unternehmensentwicklung in den nächsten Jahren. So können wir zukünftig noch besser und schneller auf Marktanforderungen reagieren.“

Die Entscheidung für einen zusätzlichen Produktionsstandort ist gleichzeitig der erste Schritt des neuen Planungsprozesses. „Wir starten jetzt mit Hochdruck in die Detailplanung, die unter anderem einen konkreten Zeit- und Kostenrahmen umfasst“, ergänzt JUMO-Geschäftsführer Dimitrios Charisiadis.