Schaeffler erweitert Vorstand und Unternehmessparten

  Anfrage/Kontaktieren Sie mich

Automotive Aftermarket ab 2018 eigene Sparte unter Leitung von Michael Söding

Schaeffler erweitert Vorstand und Unternehmessparten
Schaeffler erweitert Vorstand und Unternehmessparten

Das Präsidium des Aufsichtsrats der Schaeffler AG hat in seiner Sitzung am 5. Oktober 2017 dem Vorschlag des Vorstands der Schaeffler AG zugestimmt, den bisherigen Unternehmensbereich Automotive Aftermarket ab 1. Januar 2018 zu einem eigenständigen Vorstandsressort zu machen und als dritte Unternehmenssparte zu etablieren. Mit der Etablierung des neuen Vorstandsressorts teilt die Schaeffler Gruppe ihr Geschäft zukünftig in die drei Sparten Automotive OEM, Automotive Aftermarket und Industrie. 

Vorstandsbereich Automotive Aftermarket

Darüber hinaus hat der Aufsichtsrat der Schaeffler AG in seiner heutigen Sitzung beschlossen, Herrn Michael Söding (55) mit Wirkung zum 1. Januar 2018 zum Mitglied des Vorstandes der Schaeffler AG zu bestellen. Er übernimmt ab dann auf Vorstandsebene die Verantwortung für das Automotive Aftermarket-Geschäft. Michael Söding ist seit 2009 Vorsitzender der Geschäftsleitung des Unternehmensbereichs Automotive Aftermarket. Er studierte Wirtschaftsingenieurswissenschaften an der Technischen Universität Darmstadt. Anschließend führten ihn seine beruflichen Stationen u. a. zu Pirelli Deutschland und zu Exide Automotive Batterie GmbH, wo er leitende Funktionen innehatte. 

Hauptsitze der Sparten festgelegt

Georg F. W. Schaeffler, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Schaeffler AG, erläuterte: „Mit Michael Söding haben wir erneut einen internen Top Manager in den Vorstand der Schaeffler AG berufen. Herr Söding hat in den letzten Jahren entscheidend dazu beigetragen, unser Automotive Aftermarket-Geschäft erfolgreich weiterzuentwickeln. Mit seiner Erfahrung und seinem breiten Wissen sowohl zu technischen, operativen als auch strategischen Themen wird er die Vorstandsarbeit bereichern. Im Namen des Aufsichtsrats wünsche ich Herrn Söding bei der Bewältigung seiner neuen Aufgabe alles Gute und viel Erfolg.“ Die drei Sparten werden zukünftig aus den Standorten Bühl, Langen und Schweinfurt gesteuert. Dabei wird Bühl künftig der Hauptsitz der Sparte Automotive OEM sein. Die neue Sparte Automotive Aftermarket wird aus Langen geführt. Die Sparte Industrie behält ihren Hauptsitz in Schweinfurt. Die Konzernzentrale der Schaeffler Gruppe bleibt in Herzogenaurach.

 

Veröffentlicht am Oktober 6, 2017 - (155 views)
Verwandte Beiträge
Einführung in die kollaborative Automation
Absolute HeavyDuty Drehgeber für vielfältige Aufgaben
Themenpark zur Digitalen Transformation auf der SENSOR+TEST 2018
Die neue Leistungsklasse in der induktiven Wegmessung
Machen Sie Ihren Antrieb intelligent
Auf das Gewicht kommt es an
Schutz vor überhöhter Temperatur und Überstrom
Ist es möglich, ein automatisiertes System so effizient zu betreiben, dass man seine Anwesenheit vergisst?
Edelstahl M12-Steckverbinder
Geschützte Linearachsen
Temperatursensoren
Additionsvernetztes Silikon
Farbsensor für industrielle Messaufgaben
Sensing Innovation in Process and Control
Embedded-PC Gehäuse
Verbindung: kompakt und zeitgemäß
Messtechnik aus einer Hand, z.B. Temperaturfühler
Volledelstahl-Ultraschallsensor
Temperatursensoren
Absolute HeavyDuty Drehgeber für vielfältige Aufgaben
Die neue Leistungsklasse in der induktiven Wegmessung
Hygiene-Kabelverschraubung
Box-PC mit 4K Auflösung
Neue Seilzug-Wegsensoren schaffen neue Möglichkeiten
Universeller Laser-Sensor für Industrie und Automation
Optisches Präzisions-Mikrometer
Präzise konfokale Abstands- und Dickenmessung
Kompakter True Color Farbsensor
IP69K Edelstahl-Panel-PC
Industrial-Ethernet Positionsanzeige
Das Internet der Dinge beginnt mit einem Sensor
Optimierter Sauggreifer
Wasserdichte Gerätesteckverbindung mit Schutzgrad 
IP67 und IP69K
Andon-System zur Optimierung von Prozessen
Hochfestes Einkomponenten Epoxid
Webbasierte und multifunktionale Projekt- und Portfoliomanagement (PPM) Software Sciforma 6.0
3D-CAD/CAM-Software Fusion 360 für das Produktdesign
Tragbares Oszilloskop Scope Rider
Sicherheits-Laserscanner microScan3