Schaeffler erweitert Vorstand und Unternehmessparten

  Anfrage/Kontaktieren Sie mich

Automotive Aftermarket ab 2018 eigene Sparte unter Leitung von Michael Söding

Schaeffler erweitert Vorstand und Unternehmessparten
Schaeffler erweitert Vorstand und Unternehmessparten

Das Präsidium des Aufsichtsrats der Schaeffler AG hat in seiner Sitzung am 5. Oktober 2017 dem Vorschlag des Vorstands der Schaeffler AG zugestimmt, den bisherigen Unternehmensbereich Automotive Aftermarket ab 1. Januar 2018 zu einem eigenständigen Vorstandsressort zu machen und als dritte Unternehmenssparte zu etablieren. Mit der Etablierung des neuen Vorstandsressorts teilt die Schaeffler Gruppe ihr Geschäft zukünftig in die drei Sparten Automotive OEM, Automotive Aftermarket und Industrie. 

Vorstandsbereich Automotive Aftermarket

Darüber hinaus hat der Aufsichtsrat der Schaeffler AG in seiner heutigen Sitzung beschlossen, Herrn Michael Söding (55) mit Wirkung zum 1. Januar 2018 zum Mitglied des Vorstandes der Schaeffler AG zu bestellen. Er übernimmt ab dann auf Vorstandsebene die Verantwortung für das Automotive Aftermarket-Geschäft. Michael Söding ist seit 2009 Vorsitzender der Geschäftsleitung des Unternehmensbereichs Automotive Aftermarket. Er studierte Wirtschaftsingenieurswissenschaften an der Technischen Universität Darmstadt. Anschließend führten ihn seine beruflichen Stationen u. a. zu Pirelli Deutschland und zu Exide Automotive Batterie GmbH, wo er leitende Funktionen innehatte. 

Hauptsitze der Sparten festgelegt

Georg F. W. Schaeffler, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Schaeffler AG, erläuterte: „Mit Michael Söding haben wir erneut einen internen Top Manager in den Vorstand der Schaeffler AG berufen. Herr Söding hat in den letzten Jahren entscheidend dazu beigetragen, unser Automotive Aftermarket-Geschäft erfolgreich weiterzuentwickeln. Mit seiner Erfahrung und seinem breiten Wissen sowohl zu technischen, operativen als auch strategischen Themen wird er die Vorstandsarbeit bereichern. Im Namen des Aufsichtsrats wünsche ich Herrn Söding bei der Bewältigung seiner neuen Aufgabe alles Gute und viel Erfolg.“ Die drei Sparten werden zukünftig aus den Standorten Bühl, Langen und Schweinfurt gesteuert. Dabei wird Bühl künftig der Hauptsitz der Sparte Automotive OEM sein. Die neue Sparte Automotive Aftermarket wird aus Langen geführt. Die Sparte Industrie behält ihren Hauptsitz in Schweinfurt. Die Konzernzentrale der Schaeffler Gruppe bleibt in Herzogenaurach.

 

Veröffentlicht am Oktober 6, 2017 - (156 views)
Verwandte Beiträge
Hochleistungs-Servomotoren mit 16 mm Durchmesser
Isolierte Leistungswandler für geringe Störstrahlungen
Vermittlungsplattform für Roboter- und Steuerungsexperten gestartet
Neues Messmodul GEN2tB ermöglicht günstigen und flexiblen Einstieg in die Datenerfassung mit ultra-hohen Abtastraten
Neue Biegestabwägezelle Z6R von HBM
Profinet für die Prozessautomatisierung
Software Crimson 3.1 unterstützt OPC Unified Architecture
Wie Sensoren die sichere Automatisierung in der Fördertechnik vorantreiben
APDs für LIDAR-Anwendungen
Beep!
Wechseln Sie jetzt das Lager und sparen Sie 40% Kosten
Motek
Druckluftfrässpindeln
Temperatursensoren
Seilzugsensoren für Weg, Länge und Position
Drehgeber mit integrierter Ethernet/IP Schnittstelle
Sensor-Lösungen für die Messung und Überwachung von Prozessen
Ideen werden greifbar
Ihr zuverlässiger Partner in Drehmomentmessung
Gewidmete Dehnungsmessstreifen