Umsatz bewegt sich auf Vorjahresniveau

  Anfrage/Kontaktieren Sie mich

Der Automatisierungsspezialist Turck präsentiert Zahlen zum weltweiten Umsatz

Umsatz bewegt sich auf Vorjahresniveau
Umsatz bewegt sich auf Vorjahresniveau

Auf der Jahrespressekonferenz in Mülheim/Ruhr hat Turck die Zahlen für das Geschäftsjahr 2019 präsentiert. Trotz der angespannten wirtschaftlichen Lage in einigen Kernmärkten, wie Maschinenbau und Automobilindustrie erwartet das Unternehmen einen konsolidierten Gesamtumsatz, der mit rund 640 Millionen Euro nahezu auf Vorjahresniveau liegt. Das entspricht im Vergleich zum Ergebnis des Jahres 2018 von 660 Millionen Euro einem leichten Rückgang von rund drei Prozent. „Nachdem Turck die letzten beiden Jahre jeweils mit einem hervorragenden zweistelligen Wachstum abschließen konnte, werden wir unsere gesteckten Ziele für 2019 nicht ganz erreichen können“, erläuterte Turck-Geschäftsführer Christian Wolf auf der Presseveranstaltung. „Trotz des allgemein schlechten Wirtschaftsumfelds in der Fabrikautomation konnten wir jedoch stärkere Verluste vermeiden und voraussichtlich fast das Ergebnis des letzten Jahres erzielen.“

Die Zahl der Mitarbeiter an allen Turck-Standorten weltweit liegt nahezu unverändert bei 4650. An den vier deutschen Standorten in Mülheim an der Ruhr, Halver, Beierfeld und Detmold beschäftigt Turck rund 2170 Mitarbeiter. 

Investitionen in erhöhte Wettbewerbsfähigkeit

Zurzeit investiert Turck in einen neuen, ca. 5.700 m² Produktions- und Logistikstandort in Polen, der den europäischen Markt bedienen soll und eine Erweiterung der Produktion im chinesischen Tianjin soll die Wettbewerbsfähigkeit in Asien weiter erhöhen. Einen weiteren Schritt auf Turcks Weg zur „Digital Automation Company“ gab Wolf ebenfalls bekannt: Mit einer Minderheitsbeteilung am Duisburger Radarspezialisten Asinco hat das Unternehmen erneut in Software-Know-how investiert, nachdem bereits 2017 der RFID-Turnkey-Lösungspartner Vilant Systems übernommen und im Folgejahr der Technology Buy-out der Cloud-Software vom IoT-Spezialisten Beck IPC umgesetzt wurde.

Veröffentlicht am November 14, 2019 - (348 views)
Verwandte Beiträge
Baukasten für die Echtzeitbildverarbeitung
Kostengünstige Qualitätskontrolle bei der Sauerstofferzeugung
Herstellerübergreifender Push Pull Standard für M12 Steckverbinder
Kompakte Leistung für die Zelle
Ein Hauch von Magie
Ethernet-Safety-I/O-Module
Time Sensitive Networking und Künstliche Intelligenz
Motorzustände in Schleifmaschinen autark erfassen
Weltweit einheitlicher Ortungsstandard für die Industrie
Induktiver Sensor für Hydraulikanwendungen
Gebermodule, für die Robotik
Keller in Space
Unsere Lösungen, so individuell wie Sie
Lösungen für Bedienung & Steuerung
Hochleistungssicherung für Automotive Anwendungen
Unsere Lösungen, so individuell wie Sie.
Temperatursensoren, auf Lager zum sofortigen, weltweiten Versand
Gebermodule, für die Robotik
Deutschlands schnellste Gasfeder - In 24 h ausgelegt, befüllt und geliefert!
Mechanische Komponenten aus einer Hand
Baukasten für die Echtzeitbildverarbeitung
Induktiver Sensor für Hydraulikanwendungen
IoT Raumklima Logger
Haydon und Mobidiag im Kampf gegen das COVID-19-Virus
Mixed-Signal-Oszilloskop
EtherCAT Energiemanagement Lösung
3-Phasen-Einbaufilter mit Neutralleiter
Wiederanschließbare IEC-Gerätesteckdose
Sensata bringt neues rauscharmes Halbleiterrelais auf den Markt
UniStream PLC: Wiederstandsfähige SPS-Hardware mit virtuellem HMI
Vorausschauende Wartung
fürs Kabel
Digitalmanometer für moderne Instandhaltungskonzepte
UniStream, die ausgezeichnete Serie programmierbarer Steuerungen mit integriertem HMI von Unitronics
Unitronics‘ AC-Servoantriebe und -motoren
Dreimal schnellere Kabelkennzeichnung mit BradyPrinter A5500
Profilsensor mit weitem Sichtfeld und hoher Auflösung
Aus Kunststoff wird wieder Erdöl
3-phasige Stromversorgung mit breitem Einsatzspektrum
Der neue M12 mit Push-Pull Innenverriegelung
igus initiiert Recycling-Programm für Energie- und Schleppketten