Auf der Suche nach innovativen Einsatzbereichen für Kunststoffgleitlager

igus schreibt die elfte Auflage des manus award aus, und sucht nach den überzeugenden neuen Anwendungen für Polymer-Gleitlagern

  • Oktober 12, 2022
  • 3136 views
  • Auf der Suche nach innovativen Einsatzbereichen für Kunststoffgleitlager
    Auf der Suche nach innovativen Einsatzbereichen für Kunststoffgleitlager

Egal, ob Müllwagen, Verpackungsmaschine oder Flugzeugsitz: Ingenieure setzen immer häufiger auf Gleitlager aus Hochleitungskunststoffen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Polymerlager sind leichter als Metalllager, verbessern die Energieeffizienz, benötigen dank inkorporierter Festschmierstoffe keine zusätzlichen Schmiermittel und schonen so auch die Umwelt. „Wir sind immer wieder überrascht, in welchen Anwendungen unsere Polymerlager mittlerweile branchenübergreifend zum Einsatz kommen“, sagt Tobias Vogel, Geschäftsführer Gleitlager & Lineartechnik bei igus. „Um diese erfreuliche Entwicklung zu fördern und innovative Ingenieure zu honorieren, zeichnen wir die innovativsten Einsätze von Polymer-Gleitlagern in industriellen Anwendungen mit dem manus award 2023 aus.“ Anwender können sich ab sofort für den manus award 2023 bewerben. Bis zum 10. Februar 2023 nimmt igus Beiträge entgegen. Dabei ist von der Serienanwendung bis zum Einzelstück alles möglich. Einzige Voraussetzung: Es muss zumindest ein gebauter Prototyp existieren. Eine Expertenjury aus Wissenschaft, Industrie und Fachmedien vergibt anschließend vier Preise, die mit bis zu 5.000 Euro dotiert sind: den goldenen, silbernen und bronzenen manus award sowie den grünen manus award für die nachhaltigste Anwendung. Die Gewinner erhalten ihre Auszeichnung auf der Hannover Messe 2023.

Vielseitiger Einsatz von Pistenraupe bis zur Mülltonne

igus veranstaltet den manus award bereits seit 20 Jahren und zum mittlerweile elften Mal. Mit 582 Einreichungen aus 41 Ländern kam es 2021 zum 10. Geburtstag des awards zu einem Teilnehmerrekord. Den goldenen manus gewann die Firma Kässbohrer Geländefahrzeug AG. Der Fahrzeugbauer verabschiedete sich in den vier Pendelachsen des Kettenfahrzeugs PowerBully von schmutzanfälligen und wartungsintensiven Gleitlagern aus Metall und setzte stattdessen auf Polymer-Gleitlagerbuchsen vom Typ iglidur TX1. igus hatte für diese Anwendung die Polymerbuchsen in nie dagewesenen Dimensionen hergestellt und getestet. Den grünen manus gewann Finbin. Die finnische Firma hat eine Mülltonne entwickelt, die mithilfe von Solarenergie Abfall verdichtet. In Luke, Pedal und Übertragungsgestänge der Tonne kommen schmutzresistente und schmiermittelfreie Gleitlager aus dem tribologisch optimierten Kunststoff iglidur G zum Einsatz. 

Teilnahmebedingungen, Teilnehmeranwendungen und einen Überblick über bisherige Gewinner finden sich unter https://www.igus.de/info/manus-award