Hohe Anforderungen an Optik und mechanische Eigenschaften

  Anfrage/Kontaktieren Sie mich

Verbundwerkstoffe im Einsatz für die additive Herstellung von Maschinenkomponenten für die Qualitätskontrolle

3D-Druck

Die von CRP Technology hergestellte Box für den Sensor von IMAL im 3D-Druck mit dem Verbundwerkstoff Windform® XT 2.0
Die von CRP Technology hergestellte Box für den Sensor von IMAL im 3D-Druck mit dem Verbundwerkstoff Windform® XT 2.0
Innen- und Außenseite der hinteren Schale.
Innen- und Außenseite der hinteren Schale.
Details der Sensorbox-Innenseite
Details der Sensorbox-Innenseite

Das Unternehmen IMAL ist seit 1970 bei der Herstellung von Maschinen für die Produktion von Platten aus Spanholz, Sperrholz, MDF und OSB weltweit führend.

Für einen wichtigen Kunden hat IMAL eine auf TeraHertz/Millimeterwellen (T-Ray)-Technologie basierende Maschine zur Qualitätskontrolle am Ende des Produktionszyklus entwickelt. Das Unternehmen hat sich für die Herstellung der Box für den Sensor an CRP Technology gewandt. Die Anwendung musste in kurzer Zeit umgesetzt werden und hohe mechanische Leistungen (Widerstandsfähigkeit gegen Beschleunigung, Belastungen und hohe Geschwindigkeiten) mit hohen ästhetischen Ansprüchen verbinden.

Die Tätigkeit der Abteilung für 3D-Druck von CRP Technology war von Anfang an auf die Optimierung und die Erreichung der geforderten Ziele ausgerichtet. Die Arbeit begann mit einer sorgfältigen Analyse der von IMAL übermittelten dreidimensionalen Zeichnungen. CRP Technology konnte dank des in über 25 Jahren im Dienst der anspruchsvollsten und leistungsstärksten Industriesektoren erworbenen Know-Hows IMAL bei der Auswahl der für den erfolgreichen Abschluss des Projekts am besten geeigneten Technologien und Materialien unterstützen: das selektive Lasersintern und der Verbundwerkstoff Windform® XT 2.0 aus der Familie Windform® TOP-LINE (entwickelt und hergestellt von CRP Technology).

Elektromagnetische Abschirmung

Windform® XT 2.0 ist ein mit Kohlenstofffasern verstärkter Verbundwerkstoff auf Polyamidbasis, der unter den Fachleuten des 3D-Drucks für seine mechanischen Merkmale bekannt ist. Er ist besonders für Hochleistungsanwendungen wie die Branchen Motorsport, Luft- und Raumfahrt und UAV geeignet.

Windform® XT 2.0 ersetzt das vorhergehende Produkt Windform® XT mit erheblichen Verbesserungen der mechanischen Eigenschaften: +8 % bei der Bruchlast, +22 % beim Elastizitätsmodul und +46 % bei der Bruchdehnung. In diesem speziellen Fall erwies sich die Wahl des Materials als noch treffender: Der Kohlenstoff, mit dem Windform® XT 2.0 verstärkt ist, gewährleistet die elektromagnetische Abschirmung der Sensorbox. Ein Plus, das von der IMAL als sehr wichtig erachtet wird.

Funktion und Form müssen stimmen 

IMAL hat beschlossen, bei der Herstellung der Sensorbox nicht auf handelsübliche Boxen zu setzen, da diese die Qualitätskriterien des Unternehmens nicht erfüllen würden. Dies ist das erste Mal, dass IMAL keine handelsüblichen Boxen verwendet. „Wir haben uns an CRP Technology gewandt,“ so ein Vertreter von IMAL, „weil wir wussten, dass sie uns während des gesamten Entstehungsprozesses unterstützen und uns bei der optimalen Auswahl beraten würde, um in kürzester Zeit das gewünschte Produkt zu erhalten: Die Box musste bewegt werden können und die erforderlichen mechanischen Eigenschaften aufweisen, um in jeder Hinsicht zweckmäßig zu sein. 

Darüber hinaus,“ fährt er fort, „musste die Box aus ästhetischer Sicht elegant sein, da die Maschinen zur Qualitätskontrolle das Flaggschiff unseres Unternehmens und die Topprodukte der Sensortechnologie sind. Dies ist unsere erste Erfahrung mit professionellem 3D-Druck, und wir sind sehr zufrieden. Bei der Arbeit mit CRP Technology haben wir einen Geist der Zusammenarbeit, hohe Qualität, Kompetenz und einen sehr offenen und konstruktiven Ansatz uns gegenüber gefunden.“

Nachbearbeitung der Oberfläche 

Für die Herstellung hat CRP Technology das Modell in zwei Schalen geteilt. Das Expertenteam von CRP Technology führte dann einen Laserscan des fertigen Teils durch, und der Kontrollbericht wurde an IMAL übermittelt. Um einen höheren Grad an Oberflächengüte zu erzielen, wurde die Box mit einem 5-Achsen-Bearbeitungszentrum mit einem speziellen Werkzeug und mehreren Positionen CNC-bearbeitet. Möglich wurde dies dank der Eigenschaften der Windform®-Verbundwerkstoffe: Nicht nur Windform® XT 2.0, sondern alle Materialien der Familie Windform® TOP-LINE können CNC-bearbeitet werden.

Das Unternehmen, das sich mit der mechanischen Bearbeitung der Box von IMAL befasst hat, heißt CRP Meccanica und ist seit 50 Jahren in der hochpräzisen CNC-Bearbeitung führend. Das fertige Teil wurde den Kontrollen der Qualitätsabteilung von CRP Meccanica unterzogen und an den Kunden geliefert.

Veröffentlicht am Oktober 7, 2020 - (3 views)
CRP Group
Via Cesare Della Chiesa, 21
41126 Modena - Italy
+39-059-821135
+39-059-822071
Vollständiges Firmenprofil anzeigen
Ort
Verwandte Beiträge
Neuer Extruder verwandelt 3D-Drucker in eine offene Materialplattform
Additive FDM-Technologie für den Einsatz in der Automobilindustrie
3D-Druck Software erzeugt STEP Daten
Kein Problem mit elektrostatischer Entladung - Einsatz von 3D-Druckteilen auch in sensibler Umgebung
3D-Druck mit dem härtesten Material der Welt
Sicheres Pulver-Handling für die additive Fertigung
Die Entwicklung des 3D-Drucks in der Automobilbranche vom Design bis zur Produktion
Mikrobrenner zur optimalen Verbrennung von gasförmigen und flüssigen Kraftstoffen
Kundenspezifische Vorrichtungen schnell zur Hand
Funktionsbauteile additiv herstellen