SPS-Präsenz der Open Industry 4.0 Alliance

Die Open Industry 4.0 Alliance stellt In Nürnberg aktuelle Kooperationsprojekte aus dem Bereich Industrie 4.0 vor

  • November 1, 2021
  • 1330 views
  • SPS-Präsenz der Open Industry 4.0 Alliance
    SPS-Präsenz der Open Industry 4.0 Alliance
  • SPS-Präsenz der Open Industry 4.0 Alliance
    SPS-Präsenz der Open Industry 4.0 Alliance

Die 2019 auf der Hannover Messe gegründete Open Industry 4.0 Alliance präsentiert auf der SPS in Nürnberg, vom 23. bis 25. November 2021 aktuelle Kooperationsprojekte aus dem Bereich Industrie 4.0. Die Fachbesucher können sich vor Ort (Halle 5/160) informieren, wie Unternehmen von der Open Industry 4.0 Alliance profitieren können und wie Digitalisierungsprojekte erfolgreich umgesetzt werden.

„Die Alliance erfreut sich nach wie vor sehr großem Zulauf. Im vergangenen Jahr sind wir von 43 auf rund 90 Mitglieder angewachsen, darunter namhafte Unternehmen wie Microsoft und Siemens“, sagt Nils Herzberg, Sprecher des Vorstands der Open Industry 4.0 Alliance und Global Head Strategic Partnerships for Digital Supply Chain and Industry 4.0 bei SAP. „Die Corona-Pandemie hat auch in der Industrie den Fokus auf Digitalisierung gerichtet. Die Open Industry 4.0 Alliance ist deshalb genau der richtige Partner, wenn es um intelligent vernetzte Produktion und Unterstützung bei der digitalen Transformation geht.“

Projektvorstellungen

„Auch bei den Kooperationen der Allianzmitglieder untereinander verzeichnen wir neue Rekorde“, erklärt Ekrem Yigitdöl, Managing Director der Open Industry 4.0 Alliance. „Wir werden auf der SPS 2021 einige spannende und gemeinschaftlich initiierte Digitalisierungsprojekte erstmals der Öffentlichkeit präsentieren. Wir wollen dabei auch das breite und innovative Angebotsportfolio unserer Mitglieder und dessen praktische Umsetzung den Messebesuchern modellhaft aufzeigen.“

Getreu ihrem Motto arbeitet die Allianz auch auf der SPS 2021 eng mit den eigenen Mitgliedsunternehmen zusammen und verdeutlicht dies erstmalig mit einem gemeinsamen Co-Aussteller-Konzept. Der Messestand der Allianz fungiert dabei als zentraler Anlaufpunkt und informiert überblicksartig über alle Demos und Ausstellungsstücke mit OI4-Bezug, die an den Partnerständen zu finden sind. Auch einige der zahlreichen Industrie- und Technologiearbeitsgruppen der Allianz werden ihre Arbeit am Messestand präsentieren. 

Marketplace Directory garantiert Interoperabilität

Auf der SPS fällt auch der Startschuss für ein zentrales Projekt der Alliance: das sogenannte Marketplace Directory. In diesem gemeinsamen Verzeichnis werden alle Produkte und Lösungen der Mitglieder an einem Ort gebündelt. Alle dort aufgeführten Lösungen wurden im Vorfeld von der Open Industry 4.0 Alliance nach einem festgelegten Anforderungskatalog geprüft. Dieser Prozess stellt sicher, dass alle im Marketplace Directory gelisteten Produkte vollständig untereinander kompatibel sind. Das Verzeichnis steht nicht nur den Mitgliedsunternehmen zur Verfügung, sondern kann offen auf der Webseite der Open Industry 4.0 Alliance eingesehen werden. So können Kunden mit wenigen Klicks eine ganzheitliche und den Richtlinien der Open Industry 4.0 Alliance entsprechende Gesamtlösung zusammenstellen. Zur SPS startet das Verzeichnis bereits mit rund 40 Produkten und Lösungen, hauptsächlich aus den Bereichen Applications und Cloud.