Unfallfolgen vorausschauend reduzieren

  Anfrage/Kontaktieren Sie mich

Sicherheitsdämpfer halten Schleusentore trotz Schiffskollision intakt

Sicherheit & Industrieversorgung, Motoren & Antriebstechnik

Unfallfolgen vorausschauend reduzieren
Unfallfolgen vorausschauend reduzieren
Unfallfolgen vorausschauend reduzieren
Unfallfolgen vorausschauend reduzieren
Unfallfolgen vorausschauend reduzieren
Unfallfolgen vorausschauend reduzieren

Einen dicken Knacks hat vor einigen Wochen ein zum Anfahren von Schiffen vorgesehener Balken in der Schleuse von Maasbracht bekommen. Ein Schiff hatte den Balken mit zu großer Wucht touchiert. Als Schutz in der niederländischen Schleuse verbaut, darf die Gesamtkonstruktion dennoch von sich behaupten, den Unfall gut überstanden zu haben. Als Vorsichtsmaßnahme für die hinter dem Anstoßbalken liegende Schleusentür wurden spezielle Sicherheitsstoßdämpfer von ACE verwendet, welche die Anlage vor Schlimmeren bewahrten. Die Schleuse geht bald wieder in Betrieb.

In der Theorie berechnet, in der Praxis bewährt: Die Experten von ACE in den Niederlanden, Ralf Küppers und Han Titulaer, waren stolz und erleichtert zugleich, als sie vom Ernstfall in der Schleuse von Maasbracht erfuhren. „Erleichtert, weil weder auf dem Schiff noch an Land jemand durch die Kollision des Bugs mit dem Anstoßbalken zu Schaden gekommen ist. Stolz, weil unsere Sicherheitsdämpfer die Havarie mit dem Schleusentor verhindert haben“, so Küppers, der für den Vertrieb des rheinländischen Unternehmens in den BeNeLux-Ländern verantwortlich ist. Sein niederländischer Kollege Titulaer führt aus: „Unser Kunde, das niederländische Bau- und Stahlunternehmen Mourik Limburg BV, und wir sind froh, dass unsere Sicherheitsmaßnahmen im Vorfeld so gut geplant waren und dass die gesamte Konstruktion die Havarie sehr gut überstanden hat.” Dazu ist zu bemerken, dass dieser Extremfall in den sieben Jahren seit Inbetriebnahme der Anlage zuvor noch nicht eingetreten war. In der Projektierungsphase der Schleusenanlage hatten die beteiligten Partner das Anfahren des Anstoßbalkens durch Schiffe in der Schleuse mit einkalkuliert. Denn beim Navigieren eines Lastschiffes in einer Schleuse ist es prinzipiell denkbar, dass es wie beim Einparken eines Automobils in engen Parklücken zum Kontakt, in diesem Fall zwischen Schleusentür und Schiff, kommt. Bei beladenen und bis zu vier Millionen Kilogramm schweren Schiffen gibt es wohl kaum ein Schloss oder Scharnier, das in der Lage wäre, die bei einer Anfahrgeschwindigkeit von maximal 0,5 m/s resultierenden Kräfte aufzuhalten, um die Schleusentür vor dem Bersten zu bewahren. Ein unkontrolliertes und damit sehr gefährliches Befüllen oder Entleeren der gesamten Schleusenanlage mit Wasser wäre die Folge. Bei einem zu überwindenden Höhenunterschied von 12 Metern, so wie vor Ort in Maasbracht der Fall, ein wahres Schreckensszenario. So kam es, dass die Ingenieure aus der Not eine Tugend machten und kontrollierte Unfälle über einen Anstoßbalken ermöglichen.

Maßgeschneiderter Stoßbalkendämpfer

In der Praxis, wie nun geschehen, heißt das, dass die Kapitäne der Frachtschiffe die Anstoßbalken als Schutzmarkierung benutzen und anfahren. So kann die Parklücke, sprich die Schleuse, klein gewählt werden. Dies ist jedoch nicht der einzige Vorteil: Bei den großen Höhenunterschieden vor und hinter der Schleuse ist es bei flussabwärts geöffneten Schleusentüren, also niedrigem Wasser, möglich, einfach unter den Anstoßbalken herzufahren. Um also Schleuse wie Balken abzusichern, kommen die Stoßdämpfer von ACE zum Einsatz.

Bei der Auslegung der Dämpfer musste neben den bereits erwähnten Eckdaten auch ein auftretender Wasserschlag berücksichtigt werden. Dieser bezeichnet eine physikalische Erscheinung, bei der durch Wasser ein starker mechanischer Stoß verursacht wird. Am Ende der Beratung und Auslegung durch ACE stand für die Sicherheitsdämpfer eine abzubauende Energie von 500.000 Nm, die ein Modell wirklich ungewöhnlichen Ausmaßes erfordert. Die Länge der speziell für die Schleuse konstruierten Dämpfer beträgt 2.649 mm, ihr Außendurchmesser 200 mm und ihr Eigengewicht 320 kg pro Modell. Die Sonderkonstruktion weist eine optimierte Kennlinie, einen Festanschlag und einen Hub von 800 mm auf und funktioniert nach diesem Prinzip: Die Kolbenstange wird beim Abbremsvorgang eingeschoben und das sich vor dem Kolben befindende Hydrauliköl gleichzeitig durch alle Drosselöffnungen verdrängt. Durch die proportional zum verfahrenen Hub abnehmende Anzahl der wirksamen Drosselbohrungen verringert sich nicht nur die Einfahrgeschwindigkeit konstant, es bleiben auch der vor dem Kolben entstehende Staudruck und die Gegenkraft gleich. Während der Abbremsvorgang sich bei Kleinstoßdämpfern von ACE so schnell vollzieht, dass Konstrukteure, die zum ersten Mal mit ihnen arbeiten, schon mal an ihrer Wirksamkeit zweifeln, benötigen die speziellen Schleusendämpfer 3,5 Sekunden, um den Hub von fast einem Meter zurückzulegen. Damit sie nach dem Anfahren wieder in die Ausgangslage zurückkehren können, arbeiten die Sicherheitsdämpfer ähnlich wie die Gasfedern von ACE mit Stickstoff. In einem Gasspeicher gesammelt, wird das von der Kolbenstange verdrängte Öl kompensiert und drückt die Kolbenstange beim Ausfahren in die Ausgangslage zurück. Für die Trennung des hydraulischen Systems vom Gasspeicher sind die hier beschriebenen XXXL-Dämpfer wie die schweren Sicherheitsstoßdämpfer von ACE mit einem Trennkolben-Stickstoff-Rückstellsystem ausgestattet.

Anstoßbalken wird ausgetauscht, Schleusendämpfer nicht

Um die Schleuse so schnell wie möglich wieder in Betrieb zu nehmen, muss ein neuer Anstoßbalken her. Damit dieser ausgetauscht werden kann, ist eine vorübergehende Demontage der Sicherheitsdämpfer von ACE nötig. Zur Beschleunigung des Vorgangs erhielt das Projektbüro, das auch den Austausch des Balkens vornimmt, von Han Titulaer auf elektronischem Weg alle benötigten Hinweise, wie der Stickstoff aus dem Inneren abgelassen, die Dämpfer danach ausgebaut und nach Instandsetzung der Anlage wieder eingebaut werden können. Diese Prozedur ist nötig, da im normalerweise vorgesehenen ausgefahrenen Lieferzustand ein Aus- und Einbau aus Platzgründen nicht möglich ist. Zum Abschluss aller Arbeiten übernimmt ACE die Inspektion der Dämpfer, wozu Han Titulaer bemerkt: „Mourik Limburg BV und wir sind zuversichtlich, dass die Konstruktion die nächsten sieben Jahre mindestens so gut übersteht wie die ersten.”

Veröffentlicht am Juli 21, 2017 - (112 views)
ACE Stoßdämpfer GmbH
Albert-Einstein-Str. 15
40764 Langenfeld - Germany
+49-2173-922610
+49-2173-922659
Vollständiges Firmenprofil anzeigen
Beschreibung

Neben Industriestoßdämpfern produziert und vertreibt ACE Sicherheitsstoßdämpfer, Strukturdämpfer, Rotationsbremsen, Bremszylinder, Ölbremsen, Industriegasfedern, Klemmelemente und Dämpfungsplatten.

Ort
Mehr Produkte dieses Anbieters
ACE Industriestoßdämpfer sichern Versatzarbeiten in 800 m Tiefe
Crash Dämpfer aus Aluminium und Stahl
ACE Industriegasfedern halten Parkbank trocken
Schwingungstechnik für den guten Ton
Gasfedern erleichtern das Erstellen einer korrekten Diagnose
ACE-Onlinetool für Ölbremsen und hydraulische Bremszylinder
Viskoelastische Stoßdämpfer für den Not-Stopp
Prüfkopf in der Klemme: Sicherer Halt während des Prüfvorgangs
Gut geschützt
Letzter Mann
Online-Shopping für Dämpfungslösungen: Gehen Sie doch einfach den schnellsten Weg.
Deutschlands schnellste Gasfeder - In 24 h ausgelegt, befüllt und geliefert!
Die nächste Generation der Industriegasfeder
Individuell berechnete Gasfedern
Edelstahl-Gasfedern
Vibrations-Checker-App fürs iPhone
V2 und V4A Gaszugfedern
Niedrigtemperatur-Stoßdämpfer
Schwingungs-App
Gummi-Metall-Isolatoren
Stuttgarter Fahrsimulator: Sichere Fahrt in die Endlagen
Bremszylinder erleichtern schmerzlose Trennung von Altkleidern
Gummi-Metall-Isolatoren
Gasdruckfedern bei der Fertigung von Cabriodächern
Strukturdämpfer schonen Maschinen und Nerven in der Metallverarbeitung
Gummi-Metall-Isolatoren in großer Variantenvielfalt
Vielfältige Maschinenelemente
Eine Produktfamilie, drei Arten der Schwingungsisolierung
Schwere Schleuderradanlagen mit Dämpfungsplatten beruhigt
Abtasten ja, beschädigen nein
Verwandte Beiträge
Kompakte Low-Noise-Getriebe
Immer im richtigen Licht
Schwerlast-Kugelgewindetriebe
Einstufiges modulares Schneckengetriebe
Zahnflachriemen aus thermoplastischen Polyurethanen
Der Portescap Mini Motor e-Store ist jetzt geöffnet
Kompakte Sicherheitskupplung
Industrielle ToF-Sicherheitslösung
Hochlast-Lineartischserien mit langen Stellwegen
AC Antriebe & Motoren
Der neue IDX Kompaktantrieb mit integrierter Positioniersteuerung
Ihre kostenfreie Eintrittskarte zur Hannover Messe mit IEN D-A-CH
Kupplungen, Permaglide Lager, Gelenkköpfe, Ausgleichs- und Nivelliereinheiten und weiteres Zubehör
Findling vereint Tradition und Moderne!
Temperatursensoren auf Lager zum sofortigen Versand weltweit
Sensing Solutions for Process Measurement
Die intuitive Multi-Motorsteuerung
DC Motoren mit hoher Leistungsdichte
Preiswerte Lösungen zur präzisen linearen Positionierung,
Grenzenlose Wälzlagerbeschaffung: Das Netzwerk voller Möglichkeiten!
Hochlast-Lineartischserien mit langen Stellwegen
AC Antriebe & Motoren
NEU ! Haydon Kerk Pittman Z-Theta Bewegungsplattform
Portescap stellt Motor für Hochgeschwindigkeitsanwendungen vor
Intelligente Antriebsregler mit EtherCAT & Safety
Mini-Motoren für batteriebetriebene Elektrowerkzeuge
Manipulationsschutz für M12-Steckverbinder
Haydon Kerk Pittman und XENEX im Kampf gegen das COVID-19-Virus
Haydon und Mobidiag im Kampf gegen das COVID-19-Virus
Bürstenlose Ultra-EC-Motor 35ECS
Der Portescap Mini Motor e-Store ist jetzt geöffnet
NEU ! Haydon Kerk Pittman Z-Theta Bewegungsplattform
Servo-Serie mit Safe-Motion-Funktion
Antriebsreglerkits für Entwickler
Seilzuggeber für Hydraulikzylinder
RX111 Safety Package Solution
Integrierter XY-Linearmotortisch
Modulare Robotik
„In Deutschland gibt es kein Fahrzeug ohne unsere Kunststoff-Gleitlager“
Signaltechnik