Überwachungssystem für Roboter Energieketten

Sensor ermöglicht die Zustandsüberwachung für Energieketten in dreidimensionalen Anwendungen

  • Überwachungssystem für Roboter Energieketten
    Überwachungssystem für Roboter Energieketten

Ob schweißen, lackieren, löten oder palettieren: Industrieroboter arbeiten dynamisch. Eine flexible 3D-Energiekette wie die triflex R von igus macht es möglich, Roboterleitungen sicher zu führen. Um potenzielle Kettenbrüche durch die extreme Belastung rechtzeitig zu erkennen und ungeplante Maschinenausfälle zu vermeiden, stellte igus mit i.Sense TR.B erste Bruchüberwachungssystem für 3D-Energieketten auf der automatica 2022 vor.

Damit ein Industrieroboter zuverlässig arbeiten kann, ist eine sichere Leitungsführung essenziell. Roboterleitungen müssen zahlreichen Biegewechsel-Zyklen sowie Belastungen durch Torsion und Zug standhalten. Mit der triflex R hat igus eine runde Energiekette mit definiertem Biegeradius speziell für Industrieroboter entwickelt, um so die Leitungen auch bei dynamischen Dreh- und Schwenkbewegungen zu schützen. Denn ein Kettenbruch kann verheerend sein: Anlagenstillstand, Fertigungsstopp und Lieferverzögerungen kosten Zeit und Geld. Um einen Kettenbruch blitzschnell zu ermitteln und teure Folgeschäden zu verhindern, hat igus eine neue und kosteneffiziente Lösung entwickelt: i.Sense TR.B – ein Echtzeit-Bruchüberwachungssystem für die dreidimensionale triflex R Energiekette.

Echtzeit-Zustandsüberwachung 

Mit i.Sense TR.B wird die bewährte i.Sense Bruchüberwachung der igus smart plastics nun auch für dynamische, dreidimensionale Anwendungen möglich. Kunden können so die Sicherheit ihrer Roboteranlagen mit einer Investition von nur wenigen Hundert Euro erhöhen. Der i.Sense TR.B Sensor wird direkt an die SPS Kundensteuerung angeschlossen – ohne zusätzliche Softwarekosten. Bricht ein Kettenglied, detektiert das System die Längenänderung des in der Kette verbauten Seils und kann entsprechend ein digitales Signal an die Anlagensteuerung ausgegeben. Die blitzschnelle Brucherkennung ermöglicht unmittelbare Wartungsmaßnahmen und kann so ungeplante Stillstandzeiten sowie Totalausfälle bei einzelnen Kettengliederbrüchen vermeiden. „Insbesondere in Anwendungsfällen wie Automobil-Fertigungsstraßen mit extrem hohem Output kann jede Ausfallzeit Kosten von mehreren 100.000 Euro verursachen. Eine Echtzeit-Zustandsüberwachung der Energieführung bei Industrierobotern bietet Anwendern somit einen erheblichen Mehrwert“, erklärt Richard Habering, Leiter Geschäftsbereich smart plastics bei igus.

Die Kombination aus flexibler triflex R 3D-Kette mit hoher Zugkraftaufnahme und i.Sense TR.B Sensor macht es möglich, Roboterleitungen sicher zu führen und zu schützen – und damit ihre Lebensdauer zu erhöhen. Die zustandsbasierte Wartung mithilfe des TR.B Sensors macht die Instandhaltung zudem auch nachhaltiger, denn Anwender können so unnötigen bzw. zu frühen Produkttausch vermeiden. Und kommt es einmal tatsächlich zum Kettenbruch, kann der Sensor nach korrekter Notabschaltung der Anlage wiederverwendet werden.