Low Cost Robotics Ideenwettbewerb geht in die zweite Runde

  Anfrage/Kontaktieren Sie mich

Fachjury zeichnet Robotik-Konzepte aus, die dabei helfen Kosten zu sparen und Prozesse effizienter zu gestalten

Automatisierungstechnik, Industrie 4.0

Low Cost Robotics Ideenwettbewerb geht in die zweite Runde
Low Cost Robotics Ideenwettbewerb geht in die zweite Runde

Den Boden saugen, Fenster wischen oder nur spielen – kleine Roboter finden sich in immer mehr Wohnungen und übernehmen dort einfachste Tätigkeiten. Aber nicht nur dort: auch für ein industrielles Umfeld ist die besonders günstige Automatisierung manueller Aufgaben zunehmend interessant. Welche neuen Möglichkeiten sich dadurch ergeben, zeigt der 2. Low Cost Robotics Ideenwettbewerb.

Der Einsatz von Low Cost Robotics bietet die Chance, besonders einfach zu automatisieren. Monotone Aufgaben werden dadurch nicht mehr per Hand, sondern durch den Einsatz einer kostengünstigen Robotik erledigt. Prozesse sind nicht mehr an Arbeitszeiten gebunden und können zukünftig im 24/7-Dauerbetrieb laufen. Besonders in Hochlohnländern lässt sich die Produktion damit rentabel halten und die wichtige Ressource Arbeitskraft effektiver nutzen, gerade auch bei kleinen und mittelständischen Unternehmen. Der Low Cost Robotics Ideenwettbewerb greift diese vielfältigen Potenziale auf und prämiert spannende Konzepte, bei denen durch den Einsatz preiswerter Robotertechnik Prozesse günstig automatisiert werden können.

Innovative Robotik-Konzepte gesucht

In diesem Jahr werden zum zweiten Mal kreative und spannende Ideen gesucht und von einer Jury, die sich aus Forschung, Fachpresse und Herstellerseite zusammensetzt, bewertet. Zu gewinnen gibt es einen robolink Gelenkarm oder gleichwertige robolink Bauteile für 3.000 Euro, um diese Idee ganz individuell umzusetzen. 2017  gewann das Konzept von MLC-Engineering, bei dem ein igus robolink Gelenkarm in der optischen Messtechnik einsetzt wird. Der 5-Achs-Roboter entnimmt dabei nach der Fertigstellung eines Werkstückes das gefertigte Teil aus einer Produktionsmaschine, transportiert es zu einem optischen Messgerät und legt es nach Prüfung ab. Durch die Automatisierung dieser Aufgaben spart der Kunde am Ende 76 Prozent an Zeit.

Einsendeschluss ist der 30. Juni 2018. Die Bekanntgabe des Gewinners erfolgt auf dem igus Messestand auf der Motek 2018. Weitere Informationen zu Low Cost Robotics finden sich auf https://www.low-cost-robotics.de
 

Veröffentlicht am März 28, 2018 - (41730 views)
Verwandte Beiträge
Modulare Robotermechaniken
Mensch und Maschine arbeiten harmonisch zusammen
Prozesstemperaturen zuverlässig regeln
Fernwartungslösung als Basis für weltweiten Service
Intelligente Produktion trifft auf clevere Instandsetzung
Metallabkühlung steuern - Automatisierungstechnik in Hochtemperaturöfen
Bluetooth Low Energy Funksender
UHF-Reader-Plattform für Industrie 4.0
IO-Link Device Integration
Sicherheitslichtgitter mit Bluetooth-Interface
smart plastics: Ungeplante Ausfälle vermeiden
Ihre kostenfreie Eintrittskarte zur Hannover Messe mit IEN D-A-CH:
Flexibilität bieten. Verfügbarkeit sichern. Erwartungen übertreffen.
HANNOVER MESSE
Robotics Hub - Wissenswertes über Automation, Robotik und Künstliche Intelligenz
Eine integrierte Lösung für Steuerung und Automatisierung
Herausforderungen meistern. Kommunikationswege öffnen. Flexibilität neu definieren.
Neue Produkte, neue Technologien, neue Marken
Innovation, Entwicklung, Kreation
SPS IPC Drives, Smarte und Digitale Automation, 27. - 29. November 2018 in Nürnberg
Mensch und Maschine arbeiten harmonisch zusammen
Präziser mechanischer Positionssensor
DA30D Gateway für Protokollkonvertierung & Datenerfassung für die digitale Fabrik
Vorausschauende Wartung mit und ohne Cloud
Kühlgeräte auf dem Weg in die Wolke
Industrial-Ethernet Positionsanzeige
Webbasierte und multifunktionale Projekt- und Portfoliomanagement (PPM) Software Sciforma 6.0
3D-CAD/CAM-Software Fusion 360 für das Produktdesign
Sicherheits-Laserscanner microScan3
Maschinen, Produkte und Menschen intelligent vernetzen